Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Studenteninitiative Wohnraumgeist kritisiert Uni-Leitung
Die Region Göttingen Studenteninitiative Wohnraumgeist kritisiert Uni-Leitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 17.04.2013
Im Umbau: ehemaliges Wohnheim Geiststraße 10. Quelle: Vetter
Anzeige
Göttingen

So heißt es in einer Stellungnahme der Initiative, die sich während der Besetzung des ehemaligen Wohnheimes in der Geiststraße 10 gegründet hatte. Im Zuge der Besetzung hatte die Initiative selbst diese Podiumsdiskussion gefordert. Fragen nach den Ergebnissen des ersten Gesprächs mit der Stadt etwa seien „konsequent ignoriert“ worden.

„Die Taktik der Universitätsleitung besteht offensichtlich darin, die Sache ins Leere laufen zu lassen. Das Problem der massiven Wohnungsnot in Göttingen ist für sie nur solange relevant, wie es auch wahrnehmbare Proteste gibt“, sagte eine Sprecherin der Initiative. Auch habe sich die Uni Göttingen, so der Vorwurf, nicht an Zusagen gehalten, dass auch Vertreter der Initiative an den Gesprächen mit der Stadt teilnehmen. Die Initiative kündigt nun weitere Proteste an.

„Die Vorwürfe der Initiative Wohnraumgeist entbehren jeglicher Grundlage“, sagt Uni-Sprecher Romas Bielke. Die Universitätsleitung habe von Beginn an den Dialog mit allen Beteiligten gesucht. Gesprächspartner seien „alle Studierenden“. Diese seien über den AStA als ihre gewählte Vertretung und die Studentin Marie Kollenrott in alle Gespräche eingebunden. „Niemandem wurde die Teilnahme verwehrt“, sagt Bielke.

Erst in dieser Woche habe es eine „große Gesprächsrunde“ zum Thema Wohnen in Göttingen gegeben. Mit dabei: Vertreter der Uni, des AStA, des Studentenwerks, der Stadtverwaltung, der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft, der Volksheimstätte, der Wohnungsgenossenschaft, der Firma Kurth und Marie Kollenrott.

Dort habe man sich auf einen Termin für eine Podiumsdiskussion geeeinigt. Diese soll einen Tag vor dem Maifeiertag, am Dienstag, 30. April, stattfinden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Göttingen Nach Besetzung von Ex-Studentenwohnheim - Initiative "Wohnraumgeist" wirft Uni Versäumnisse vor

 Nach dem Gespräch zwischen Uni-Präsidium, Studentenwerk und Studierendenvertreter zur Wohnraumsituation von Studierenden hat die neugegründete Initiative "Wohnraumgeist" Verbesserungen der Wohnungssituation gefordert. Gegründet wurde die Initiative von Teilnehmern, die das ehemalige Studentenwohnheim in der Geiststraße 10 in der vergangenen Woche besetzt hatten.

27.01.2013

In einem Gespräch haben sich Uni-Präsidentin Ulrike Beisiegel sowie Vertreter der Studenten, des Allgemeinen Studierendenausschusses (Asta) und des Studentenwerkes am Dienstag verständigt, die Wohnraumsituation für Studenten zu untersuchen. Dafür solle der Bedarf an Wohnraum ermittelt und nach geeigneten Gebäuden gesucht werden.

23.01.2013

Die Polizei hat am Donnerstag eine Besetzung des ehemaligen Studentenwohnheims in der Geiststraße 10 beendet und das Haus geräumt. Die letzten verbliebenen elf Besetzer wurden am Mittag von Einsatzkräften, unter anderem Beamte der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE), die das Geschehen filmte, nach draußen getragen.

24.03.2014

Als Erdenbewohner wünscht man sich gemeinhin ein langes Leben. Für immer mehr Menschen wird dieser Traum Wirklichkeit. Denn die Zahl derjenigen, die 100 Jahre und älter sind, verdoppelt sich gegenwärtig alle zehn Jahre. Dieser Trend trifft auch auf Göttingen zu.

20.04.2013
Göttingen Angebot der Straßensozialarbeit - Mittagstisch für Wohnungslose in Göttingen

„Ein Optimist ist ein Mensch, der in Kuckucksuhren nach Eiern sucht“: Dieser Spruch des Tages steht heute auf der Tafel neben der Essensausgabe beim Mittagstisch der Straßensozialarbeit (Straso). Die Menschen, die hier essen, haben nicht unbedingt auf der Sonnenseite des Lebens gewohnt. Für 1,20 Euro gibt es Fleischkäse und Kartoffelpüree.

20.04.2013

Die deutsche Jugend ist wohlhabend, doch unzufrieden – so lassen sich die zentralen Erkenntnisse einer jüngst veröffentlichten Studie des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen, Unicef, zusammenfassen. Befragt nach der persönlichen Zufriedenheit landen die deutschen Jugendlichen auf Platz 22 der 29 untersuchten Nationen. Doch wie sehen das Göttinger Jugendliche?

20.04.2013
Anzeige