Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Taxifahrer in Weende beraubt
Die Region Göttingen Taxifahrer in Weende beraubt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 13.04.2018
Taxifahrer in Weende mit Waffe bedroht und beraubt. Quelle: imago stock&people
Anzeige
Weende

Der Überfall ereignete sich im Ilmenauer Weg. Das 49 Jahre alte Opfer blieb dabei unverletzt.

Wegen der bislang vorliegenden Erkenntnisse nimmt die Polizei an, dass der Taxifahrer zuvor über einen bei der Taxizentrale eingegangenen, fingierten Fahrauftrag in den Ilmenauer Weg gelockt worden ist.

Der unbekannte Räuber soll etwa 1,75 Meter groß, schlank und mit einem Kapuzenpullover sowie einer dunklen Jeans bekleidet gewesen sein. Weiteres sei derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise nimmt die Polizei Göttingen unter der Telefonummer 05 51 / 4 91 21 15 entgegen.

Von Michael Brakemeier

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wieder hat die Stadt Göttingen offensichtlich verlassene und unerlaubt abgestellte Fahrräder vor dem Bahnhof räumen lassen. Die etwa 300 schrottreifen Gefährte landen auf dem Schrottplatz. Mit der Aktion will die Stadt das Chaos an Fahrradständern und auf Wegen „ordnen“.

13.04.2018
Göttingen Straßenschäden nach dem Winter - Wo sind die schlimmsten Schlaglöcher?

Alljährlich appelliert die IG Bau an die öffentliche Hand, insgesamt mehr für die Sanierung der Verkehrsinfrastruktur zu tun. Gleichzeitig werden Verkehrsteilnehmer aufgerufen, aktuelle Schäden zu melden. Der Auto-Club Europa, der ADFC aber auch die Stadt Göttingen bieten im Internet Meldeformulare an.

13.04.2018

Während des Zweiten Weltkrieges sind in der niedersächsischen Forstwirtschaft mehrere Tausend Kriegsgefangene und zivile Zwangsarbeiter eingesetzt worden. Das geht aus einer Studie des Göttinger Historikers Peter-Michael Steinsiek hervor, die am Mittwoch in Hannover vorgestellt wurde.

14.04.2018
Anzeige