Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Tom Schreibers Blume“ neue Local Heroes
Die Region Göttingen „Tom Schreibers Blume“ neue Local Heroes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 21.05.2017
„Tom Schreibers Blume“ Quelle: Linnhoff
Anzeige
Göttingen

Local Heroes ist ein bundesweiter nichtkommerzieller Wettbewerb der regionalen Musikszene für Newcomerbands. Zum Vorentscheid in der Musa stellten sich die Solo-Interpretin Sonja sowie die vier Göttinger Bands „Better Than“, „Count to Five“, „Ellie“ und „Tom Schreibers Blume“. Eine sechsköpfige Jury sowie die Besucher per Wahlzettel bestimmten den Gewinner.

Zu gewinnen gab es für alle Künstler Gutscheine, Bandcoaching und für den Sieger einen viertägigen Studioaufenthalt. Ein schöner Zug des Veranstalters: Luzy vom Vorjahresgewinner-Duo „Mary Kicks Mary“ übernimmt die Moderation des Abends und stellt die Künstler mit kurzen Fragen vor.

„Tom Schreibers Blume“ muss als erste Band ran. Das Quartett um den charismatischen Leadsänger und Gitarristen Jannes Schreiber begeistert die zahlreichen Besucher vom Start weg mit knackigem Indie-Rock und deutschsprachigen Texten für „Herz, Kopf und Beine“. Mit rauchig dunkler Stimme singt Schreiber zum Ende ihres Auftritts immer wieder den vielsagenden Refrain „Man sieht sich nicht immer zweimal im Leben“.

Etwas poppiger, mit schwebenden Gitarren-Sounds, Beats und der leicht rauen Stimme von Frontmann Phillip Scholz, kommt die Göttinger Band „Better Than“ daher. Die zweifelsfrei talentierte Band unternimmt den dritten Anlauf. Ihre Musik wirkt jedoch etwas überladen, die solistischen Ausflüge versacken im opulenten Sound und sie konzentrieren sich zu sehr darauf, das Publikum mitzunehmen.

Die vierköpfige Göttinger Nachwuchs Punkband „Count to Five“ überrascht mit spannenden Intros, guten Breaks und wechselndem Gesang. Ihre Musik bewegt sich zwischen rotzigem Punk und Metal mit teils lärmendem Gitarrensounds. Zwischendurch muss Gitarrist und Sänger Simon Burkhardt auch ein Solostück spielen, weil sie laut Aussage von Sänger Bela Klein noch nicht genug Songs haben.

Die vier Musiker von „Ellie“ haben sich über Facebook und Aushänge gefunden und spielen erst seit einem Monat zusammen. Mit ihren pop-rockigen, melancholisch mainstreamigen Balladen legen sie den wohl rundesten Bandsound des Abends hin. Zum dritten Song haben sie sich dann richtig warmgespielt, ziehen das Tempo an und warten zwischendurch mit feinen Gitarrenlicks auf.

Persönliche ehrliche Pop-Songs über Liebe, Freundschaft und Gefühle schreibt die einzige Solistin im Line Up „Sonja“ seit ihrem zehnten Lebensjahr. „Tokio Hotel“ wohnten in ihrem Nachbarort und waren ihre Inspiration, Musik zu machen. In England hat sie schon Tourerfahrung gesammelt. „Sunrise“ oder „Living with a ghost“ sind Lieder aus ihrer CD, die sie mit kraftvoller Stimme zur Gitarre in teils grenzwertige Höhen treibt.

Nach einem langen Abend werden nach Auswertung der Publikumsstimmen (ein Drittel Gewichtung) und der Bewertungsbögen der Jury (zwei Drittel) alle Bands noch mal unter großem Applaus auf die Bühne gebeten, erhalten ihre Urkunden und bilden die Kulisse für die Sieger des Abends: „Tom Schreibers Blume“, die Band, die beim diesjährigen KWP auftritt und zum Landeshalbfinale fährt. In rund 30 niedersächsischen Landkreisen finden derzeit die regionalen Runden des Local Heroes Bandcontest statt.

Von Jörg Linnhoff

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige