Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Umbau „Nordstadt“ und „Südliche Innenstadt“ in Göttingen
Die Region Göttingen Umbau „Nordstadt“ und „Südliche Innenstadt“ in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 06.02.2013
Wohnen, Gewerbe, Denkmalschutz: Auch die Eingänge ins Quartier, wie hier am Groner Tor, sollen aufgewertet werden. Quelle: CH
Anzeige
Göttingen

Im Bauausschuss stellte Hans-Dieter Ohlow von der Bauverwaltung zunächst das Projekt Nordstadt vor. In dem 80 Hektar großen Gebiet zwischen Bundesstraße 27, Kreuzbergring, Bahnstrecke und Robert-Koch-Straße leben derzeit rund 5550 Einwohner. „Die Nordstadt wird überwiegend von jungen Erwachsenen bewohnt, die Hälfte ist zwischen 18 und 30 Jahren alt“, so Ohlow. Laut der Verwaltungsvorlagen soll nun ein Büro damit beauftragt werden, die so genannten „vorbereitenden Untersuchungen“ aufzunehmen.

Dabei geht es unter anderem um den fließenden Verkehr, ums Parken, um Wohnbestände, Gewerbe und um die Infrastruktur im Viertel. Auf Grundlage dieser Daten soll dann entschieden werden, welche Schwerpunkte und welches Förderprogramm in Frage kommt. Die Mitglieder des  Ausschusses stimmten einstimmig für die Untersuchungen – die Bestandsaufnahme soll ab sofort laufen.

Untersuchungen beginnen: das Gebiet Nordstadt.

Neues Projekt: "Südliche Innenstadt"

Das Quartier „südliche Innenstadt“ ist das neue Projekt. Hier geht es um den Bereich zwischen der Bürgerstraße, der Groner Straße und der Kurzen Geismarstraße. „Die Verwaltung möchte die Aufnahme des Quartiers jetzt beantragen“, so Ohlow. Das Viertel habe eine „sehr gemischte Struktur“.

Dort leben laut Verwaltung viele junge Menschen, wenig Senioren und wenig Kinder, das Quartier sei stark „denkmalgeprägt“. Ziele dort seien die Beseitigung von Mängeln wie Leerständen am Groner Tor, Förderung der Wohnnutzung und Verschönerung des Wochenmarktes.

Soll untersucht werden: das Gebiet südliche Innenstadt. 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Nabu zieht Bilanz aus „Stunde der Wintervögel“ - Häufige Garten-Gäste: Kohlmeise, Sperling und Blaumeise

Kohlmeise, Haussperling und Blaumeise sind im Winter die häufigsten geflügelten Gäste in Göttinger Gärten. Das hat die vom Naturschutzbund (Nabu) Deutschland ausgerufene Vogelzählung „Stunde der Wintervögel“ ergeben. Im Bereich Göttingen beteiligten sich 194 Vogelfreunde, im benachbarten Landkreis Northeim meldeten 202 Menschen ihre Beobachtungen.

03.02.2013

Mit Musik und Schnaps geht alles besser: Auch das Würstesammeln in Hevensen. Dort zieht einmal im Jahr in der Faschingszeit eine bunte Karawane von Haus zu Haus. Gestalten mit schwarzen Gesichtern klingeln an den Türen und verlangen Wurst – eine Bitte, der viele Hevenser gerne nachkommen.

03.02.2013

Drei Tage lang haben die Ballenhäuser Karneval gefeiert, und rund 500 Besucher feierten mit. Schon am Freitag war der Saal im Gasthaus Zum scharfen Eck proppenvoll. „Die Veranstaltung war ein Riesenerfolg“, freute sich  der Vorsitzende des Ballenhäuser Karneval-Clubs (BKC) und Urkarnevalist Frank Nolte.

03.02.2013
Anzeige