Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Siekanger wächst auf Rosdorfer Gebiet
Die Region Göttingen Siekanger wächst auf Rosdorfer Gebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 04.11.2018
Gewerbepark Siekanger: Die Bauarbeiten auf Rosdorfer Gelände haben begonnen. Quelle: Christina Hinzmann / GT
Göttingen/Rosdorf

Das Gewerbegebiet Siekanger wächst weiter: Auch die Flächen, die zur Gemeinde Rosdorf zählen sind – bis auf eine private Fläche – an eine Entwicklerfirma verkauft. Das bestätigt Rosdorfs Gemeindebürgermeister Sören Steinberg (SPD). „Wir haben unsere Flächen dort schon vor etwa 20 Jahren als Gewerbegebiet ausgeschrieben”, sagt er. Nachdem es jahrelang keine Interessenten gab, hat die Gemeinde ihre Flächen nun im Sommer verkauft. Und zwar an die Firma VGP, die bereits die angrenzenden Flächen auf Göttinger Stadtgebiet erworben und vermarktet hat. Die Zufall logistic group und die Göttinger Firma Van Waveren Saaten zählen zu den Mietern.

Eine Fläche steht noch zur Verhandlung

„Wir begrüßen es sehr, dass auf Rosdorfer Grund jetzt ebenfalls eine Entwicklung gibt”, sagt Steinberg. Die Bauvorarbeiten für den Bau einer ersten Halle haben bereits begonnen. Ein Teil der Rosdorfer Flächen gehörte zuvor der Gemeinde – das Gelände ist an die VGP verkauft. Zwei weitere Teilflächen gehören Privateigentümern. Eine davon hat die VGP ebenfalls erworben, über eine weitere, derzeit noch landwirtschaftlich genutzte Fläche, des Gewerbeparks auf Rosdorfer Gebiet wird derzeit noch verhandelt, so der Bürgermeister. Die VGP kann dann die Vermarktung des kompletten, gemeindeübergreifenden, Siekangers vorantreiben.

Hohe Nachfrage nach Logistikimmobilien

In Göttingen, so bestätigt Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD), sind derzeit keine Logistikflächen im Angebot. „Die Göttinger Logistik-Flächen sind alle vergeben”, sagt er. Die Nachfrage danach sei groß, es gebe viele Anfragen aber kaum mehr Gelände, das zur Verfügung stehe. Köhler habe deshalb selbst den Kontakt nach Rosdorf vermittelt, da dort noch freie Flächen zur Verfügung standen. Steinberg und Köhler hoffen laut Steinberg auf bis zu 2000 Arbeitsplätze, die am Siekanger entstehen.

VGP arbeitet auch mit Amazon

Die hohe Nachfrage bestätigt Darius Scheible, Geschäftsführer VGP- Industriebau. „Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage nach Logistikimmobilien hat VGP das Gelände des VGP-Park Göttingen erweitert”, sagt er. Auf dieser Erweiterung entstehe für die Firma „Van Waveren Saaten” aktuell eine Halle mit rund 5000 Quadratmetern Lager- und 800 Quadratmetern Bürofläche. „Wir sind zudem mit weiteren Interessenten im Gespräch”, so Scheible. Bisher sei auf dem Gelände des VGP Park Göttingen die Zufall logistics group bestätigt. Sie nutzt dort rund 21.000 Quadratmeter Hallenfläche. Der andere neue Mieter Van Waveren, der auf die Rosdorfer Fläche zieht, ist derzeit in Göttingen am Rodeweg ansässig.

Amazon: „Dienstleiter“ betreibt die Fläche

Ist Amazon einer der weiteren Interessenten? Die VGP arbeitet unter anderem auch mit dem Unternehmen „Amazon” zusammen. Wie Amazon auf Nachfrage mitteilt, arbeite man mit Dienstleistern zusammen. Für den Standort Göttingen gelte: „Im Gegensatz zu unseren eigenen Logistikzentren, wie etwa in Bad Hersfeld, ist Amazon nicht Betreiber der Logistikfläche. Die Fläche wird von einem Dienstleister betrieben und es werden dort keine Amazon Mitarbeiter beschäftigt sein. Dem Dienstleister obliegt auch die Personalplanung und Rekrutierung“ , so Michael Schneider von Amazon logistic.

VGP gilt als eine der führenden deutschen und ist eine zudem international agierende Entwicklerfirma für Gewerbegebiete mit Firmensitz unter anderem in Düsseldorf. Den Gewerbepark am Siekanger bewirbt das Unternehmen als einen „zentralen Wirtschafts- und Forschungsstandort mit einer namhaften Universität”. Der Park biete Einheiten von 4 000 Quadratmetern bis hin zu „maßgeschneiderten Lösungen“ für große Logistikbetriebe. „Unsere Anlagen sind für Logistikdienste, leichte Produktion und gewerbliche Aktivitäten geeignet“, so die VGP. Mit seinen 130.000 Einwohnern biete Göttingen „bestens ausgebildete Arbeitskräfte”. Die in der Mitte Deutschlands gelegene Stadt sei Drehkreuz wichtiger Verkehrsachsen wie der A7 und dem Autobahnkreuz Drammetal im Süden, das die Stadt auf der Ost-West-Achse mit Halle/Leipzig verbindet.

Von Britta Bielefeld

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wilhelm Rehbein hat in Jühnde gelebt. Viele Bilder hat er gemalt – mit Jühnder Motiven aber auch Harz und Heide sind zu sehen. 58 Bilder und 30 andere Stücke sind nur am Sonntag zu sehen.

04.11.2018

Das Welcome Centre für den Göttingen Campus und die Region Südniedersachsen sowie Haushaltsfragen beschäftigen einen Ausschuss des Göttinger Kreistages. Das Gremium tagt am Montag, 12. November, um 15 Uhr im Kreishaus.

04.11.2018

Die Bauarbeiten auf der A7 zwischen dem Dreieck Drammetal und der hessischen Landesgrenze dauern an. Voraussichtlich ist am 26. November wieder freie Fahrt.

03.11.2018