Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Verkauf leerer Zigarrenkisten in Göttingen – Erlös für den Tierschutz
Die Region Göttingen Verkauf leerer Zigarrenkisten in Göttingen – Erlös für den Tierschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 13.07.2018
Kunden spenden 207 Euro zugunsten des Vereins „Aktiv für Hunde in Not“: Marina Moser (l.) und Heidrun Fleischmann. Quelle: Stefan Kirchhoff
Anzeige
Göttingen

Marina Moser, Filialleiterin des Tabakwarengeschäfts an der Weender Straße 70, übernahm im Januar eine Idee ihrer Kollegin der Filiale München-Flughafen. „Wir haben zu dritt überlegt, für welchen Zweck wir die Spendengelder nutzen könnten.“ Mitarbeiterin Heidrun Fleischmann hatte vom Fest der Domäne Harste Flyer des Vereins „Aktiv für Hunde in Not“ mitgebracht – und die Entscheidung von Moser, Fleischmann und Mitarbeiterin Nathalie Wallner stand fest. Nach gut sechs Monaten öffneten Moser und Fleischmann die Spendendose und zählten 207 Euro auf den Verkaufstresen.

Eine Holzkiste pur kostete einen, farbig lackiert drei Euro. „Die Kunden haben teilweise fünf Euro gegeben“, sagt Marina Moser, und ein Kunde, so Heidrun Fleischmann, „der Zigarren kistenweise kauft, hat seine leeren Kisten zu uns ins Geschäft gebracht, damit sie weitere Spenden einbringen.“ Die Kunden hätten „durch die Bank positiv“ auf die Aktion reagiert, erklärt Moser. Sie würden die Kisten mit dem füllen, was sie mal brauchten oder gleich zur Hand haben wollten – so habe ein Maler gesagt, er beabsichtige seine Wasserfarben in einer Zigarrenkiste zu sortieren.

„Tierschutz ist für uns alle ein Anliegen“

Heidrun Fleischmann wohnt in Holtensen. „Ich bin mein Leben lang mit Tieren zusammengewesen. Und Hunde haben wir immer gehabt.“ Heute hat sie Hühner und einen Hund in Pflege, dessen „Herrchen krank geworden ist“. Marina Moser betont: „Tierschutz ist für uns alle ein Anliegen.“ Die 26-jährige Kauffrau im Einzelhandel wollte „schon immer ein Tier“ in ihrem privaten Umfeld, „aber das ging bislang nicht“. Ende Juli werde sie nach Hannover ziehen: „Und dann habe ich Zeit für ein Tier. Entweder für einen Hund oder für eine Katze.“

„Ein Hund ist das, was der Mensch braucht“

Der Vorstand des Vereins „Aktiv für Hunde in Not“ schreibt auf seiner Homepage, „die Lebensumstände für in Not geratene Tiere, überwiegend Hunde, im In- und Ausland zu verbessern“ zu wollen – „durch finanzielle und materielle Mittel“. Heidrun Fleischmann sagt, dass sie eine ähnliche Aktion wie die für den Verein „gerne wieder machen“ würde. „Ein Hund ist das, was der Mensch braucht. Das weiß der Mensch nur manchmal nicht.“

Informationen über den Verein auf www.aktiv-fuer-hunde-in-not.de

Von Stefan Kirchhoff

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Ausstellung im Göttinger Kreishaus - Erinnerung an Kundgebung

In einem Sternmarsch sind Bürger zum europaweiten Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen durch Göttingen gezogen. Im Kreishaus ist jetzt in einer Ausstellung zu sehen, wie Kreativ die Kundgebungs­teilnehmer für ihr Anliegen eingetreten sind.

13.07.2018

Landesweit verzeichnet die niedersächsische Polizei einen deutlichen Rückgang bei Autodiebstählen. Nicht aber in der Region Göttingen.

16.07.2018
Göttingen Naturschutzbeauftragte der Stadt Göttingen - Kritik an Asphaltierung

Die Stadt Göttingen will einen Weg parallel zum Leinekanal asphaltieren, obwohl die Anwohner dagegen sind. Jetzt hat sich auch Britta Walbrun dagegen ausgesprochen. Sie ist Naturschutzbeauftragte der Stadt Göttingen.

13.07.2018
Anzeige