Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bronzeplatte wird überarbeitet
Die Region Göttingen Bronzeplatte wird überarbeitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 28.03.2017
Die Stadtverwaltung lässt Zahlenschnitzer im "Vierkirchenblick" entfernen Quelle: Hinzmann
Göttingen

„Sämtliche Jahreszahlen sind falsch“, hatte der Göttinger Historiker Christian Stadermann im vergangenen Jahr kritisiert und eine schnelle Korrektur gefordert. Dem komme die Stadtverwaltung nun nach, sagt Ernst Böhme, Leiter des Stadtarchivs und des Städtischen Museums. Die Platte sei ausgebaut worden, die falschen Jahreszahlen würden entfernt.

Eine Korrektur der Jahreszahlen sei nicht möglich gewesen, weil sich das genaue Alter der vier Gotteshäuser St.-Michael-Kirche, St.-Jacobi-Kirche, St.-Albani-Kirche und St.-Johannis-Kirche nicht exakt ermitteln lasse. Sicher sei nur, dass sie allesamt entweder im 14. oder 15. Jahrhundert erbaut worden seien und die Albanikirche die älteste der vier Kirchen sei, erklärt Böhme. Daher habe sich das Kulturamt entschieden, die Jahreszahlen zu entfernen. „Alles andere wäre einfach nichtssagend“, so Böhme.

Dafür ist mittlerweile klar, wer für den „Vierkirchenblick“ verantwortlich ist. Die Bronzeplatte sei in der 1960er-Jahren von einer „Privatinitiative ohne Beteiligung der Stadtverwaltung“ verlegt worden, erklärt der Stadtarchivar. „Das war eine tolle Initiative“, so Böhme, allerdings seien die auf der Platte vermerkten Zahlen eben falsch gewesen.

Bereits in Kürze könne die überarbeitete Bronzeplatte wieder an ihrem angestammten Platz verlegt werden, verspricht der Stadtarchivar– ohne die falschen Zahlen, dafür aber wieder mit einem perfekten Blick auf die vier Göttinger Gotteshäuser.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!