Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Villa in Göttingen muss wegen Einsturzgefahr abgerissen werden
Die Region Göttingen Villa in Göttingen muss wegen Einsturzgefahr abgerissen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:51 20.02.2019
Die Villa am Friedländer Weg in Göttingen ist dermaßen stark beschädigt, dass sie abgerissen werden muss. Quelle: Peter Heller
Göttingen

Um die „örtliche Gefährdungslage“ nach dem Teilabriss einschätzen zu können, habe die Stadt Göttingen einen Prüfingenieur für Baustatik eingeschaltet. „Dieser bestätigte eine Einsturzgefahr für den noch stehenden Rest des Gebäudes“, so die Verwaltung.

Die Villa im Ostviertel war am Sonnabend zu Zweidrittel ihrer Grundfläche abgebrochen worden. Das Gebäude sei nach Einschätzung des Ingenieurs zumindest in Teilbereichen nicht mehr standsicher, heißt es weiter. „Zur Gefährdungsabwehr ist daher der Abbruch des Restgebäudes mit entsprechenden Sicherungsmaßnahmen unvermeidbar. Am Mittwoch, 20. Februar, werde deshalb der Fußweg zwischen dem Friedländer Weg und der Stadthalle gesperrt.

Dienberg hofft auf „Signalwirkung“

Stadtbaurat Thomas Dienberg wird in der Mitteilung der Verwaltung wie folgt zitiert: „Die schnelle Entscheidung der Kommunalpolitik für eine Erhaltungssatzung und die Aufstellung eines Bebauungsplans für diesen Bereich war angesichts dieses Vorganges richtig und wichtig. Ich setze auf eine entsprechende Signalwirkung und hoffe, dass derartige Beispiele in Göttingen nicht Schule machen.“

Dienberg hatte am Sonnabendvormittag vor Ort den Stopp aller Abrissarbeiten mit sofortigem Vollzug angeordnet und dies nach Angaben der Verwaltung vor Ort auch mit dem vom Verwaltungsausschuss der Stadt am 11. Februar 2019 gefassten und am 14. Februar 2019 veröffentlichten Aufstellungsbeschluss einer Erhaltungssatzung begründet. Diese sei geregelt im Baugesetzbuch (§172 Absatz 2 BauGB (Erhaltungssatzung) in Verbindung mit § 15 Absatz 1 Satz 2 (Zurückstellung und Untersagung).

Gebäude steht nicht unter Denkmalschutz

Da das Gebäude selbst zwar nicht unter Denkmalschutz steht, müsse ein geplanter Abriss zwar nicht beantragt und genehmigt werden, so die Verwaltung. „Durch den Aufstellungsbeschluss der Erhaltungssatzung kann aber der Abbruch mit sofortiger Wirkung untersagt werden, wenn die Verwaltung Kenntnis davon bekommt. Davon ganz unabhängig hätte schon allein die Tatsache, dass nach Auskunft der Göttinger Stadtwerke weder Gas noch Wasser abgestellt worden waren, einen Abrissstopp wegen Gefahr im Verzug erforderlich gemacht.“

Von Andreas Fuhrmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gute Nachricht für Ost-West-Pendler und andere Reisende: Der Heidkopftunnel ist wieder frei. Die Staus auf der A38 von Mittwochmorgen lösen sich bereits auf.   

20.02.2019

So früh wie selten zuvor sind die Stängelrüssler ausgeflogen: Die Landwirte in der Region bekämpfen sie bereits und düngen ihre Raps-Felder.

23.02.2019
Göttingen Deutscher Alpenverein Göttingen - Sektion feiert 130-jähriges Bestehen

Die Sektion Göttingen des Deutschen Alpenvereins gibt es seit 130 Jahren. Im Juli will das Göttinger Kammerorchester in der alpinen Heimat der Gruppe musizieren.

20.02.2019