Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Wassergeld wird nicht erhöht
Die Region Göttingen Wassergeld wird nicht erhöht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 30.11.2009
Anzeige

Die zum Jahresbeginn festgesetzten Gebühren von 3,20 Euro pro Quadratmeter für die Schmutzwasser- und von 0,27 Euro pro Kubikmeter für die Regenwasserbeseitigung bleiben unverändert bestehen. Auch die Höhe des Wassergeldes von derzeit 1,65 Euro pro Kubikmeter soll laut Ausschussempfehlung nicht angehoben werden.

Für den Haushalt 2010 haben die Ortsräte umfangreiche Straßenunterhaltungsmaßnahmen angemeldet. Der Bau- und Planungsausschuss soll nun über alle Maßnahmen beraten und eine Prioritätenliste aufstellen. Für die Instandsetzung der Kinderspielplätze soll das Bauamt ein Konzept erstellen.

Große Sorgen macht im Flecken die mögliche Erhöhung der Kreisumlage von 52,5 auf 55,5 Punkte. Für Nörten würde diese Anhebung Mehraufwendungen in Höhe von rund 221 000 Euro bedeuten. Diese könnten aus dem Haushalt nicht finanziert werden. Ungünstig entwickelt sich für Nörten laut Klinkert-Kittel auch die Finanzausgleichs-Umlage. So sprengten die Investitionen im Finanzhaushalt trotz der Verschiebung von Maßnahmen das Budget.

Derzeit ist eine Darlehensaufnahme in Höhe von 620 000 Euro eingeplant. Die größte Deckungslücke entstehe bei der Altstadtsanierung, für die der Flecken 250 000 Euro aufbringen müsste, wenn der beantragte Förderbetrag in Höhe von 750 000 Euro bewilligt werden sollte, so die Kämmerin.

enz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einstimmig hat der Kreisausschuss des Landkreises Northeim der Auftragsvergabe für den weiteren Ausbau der digitalen Alarmierung der Feuerwehren und der Rettungsdienste zugestimmt. Dies teilt die Kreis-Pressestelle mit.

30.11.2009
Göttingen Schnaps aus der Suppenterrine - Kaltschale aus Branntwein und Honigkuchen

„Die erste Mischung musste ich wegschütten“, räumt der Chef des Gaußturmcafés, Florian Beister, freimütig ein. Doch bereits die zweite Mischung gelang ihm derart gut, dass die Sohnreysche Honigkuchenkaltschale gute Chancen hat, zum neuen Kultgetränk auf dem Hohen Hagen zu werden.

30.11.2009

Die Vor- und Nachteile eines Stadtwaldverkaufs soll die Verwaltung der Politik darstellen. Diesen Auftrag erteilte der Mündener Umweltausschuss mit den Stimmen des regierenden Jamaika-Bündnisses.

30.11.2009
Anzeige