Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Witzenhausen: Segelfliegen in großen Höhen
Die Region Göttingen Witzenhausen: Segelfliegen in großen Höhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 28.12.2015
Von Andreas Fuhrmann
Segelflugzeug Quelle: Meder
Witzenhausen/Göttingen

So wurden während des Lagers oft Höhen von mehr als 3000 Metern erreicht. In dieser Höhe ist nach Angaben von Meder eine Freigabe der Flugsicherung erforderlich. Für Matteo Monico aus Göttingen, Flugschüler des  LSV Witzenhausen, war es der erste Wellenflug mit Fluglehrer in der Werratalwelle. „Ein grandioser Ausblick aus der Höhe auf Göttingen”, sagte er.

Christoph Maul und Philipp Illerhaus  von der Akaflieg Frankfurt flogen am 27. Dezember mit  zwei Segelflugzeugen in verschiedenen Wellensystemen vom Werratal bis zum Thüringer Wald, wendeten bei Pennewitz und flogen wieder zurück nach Witzenhausen. Insgesamt legten sie eine Strecke von 250 Kilometern zurück. „Diesen Flug habe ich seit mehreren Jahren geplant”, berichtete Maul nach der Landung. „Endlich hat alles gepasst, und ich bin sehr glücklich, dass es funktioniert hat.“

„Ein weiteres  Highlight für die Piloten war die Heiligabend-Weihnachtswelle“, sagte Meder. Das sei für alle Piloten unvergesslich gewesen. „Mein erster Weihnachtsflug – und dann gleich über 2000 Meter in der Welle. Da hat sich der Start doch gelohnt“, sagte Sebastian Siebert aus Sontra.

Alle Piloten seien beeindruckt von den Wellenflugmöglichkeiten im Werratal gewesen, sagte Meder. Spätestens im März träfen sich dann alle Wellenflieger im DLR Göttingen wieder, wo das jährliche Wellenflugtreffen der Mittelgebirgswellenflieger ausgerichtet wird.

www.lsv-witzenhausen.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!