Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Zehn Männer und Frauen eingebürgert
Die Region Göttingen Zehn Männer und Frauen eingebürgert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 20.04.2018
Einbürgerung von zehn Männern und Frauen aus acht Nationen. Kreisrätin Marlies Dornieden (2.v.l) überreichte die Urkunden Quelle: r
Osterode

Die Eingebürgerten sind aus der Türkei, dem Libanon, Venezuela, der Ukraine, Indien, Kroatien, Montenegro und dem Irak. „ „Sie haben sich entschieden, die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen. Jetzt geht dieser Wunsch in Erfüllung“, wandte Dornieden sich an die Neubürger. Sie betonte zudem, dass für ein gemeinsames Leben in Deutschland und dem Landkreis Göttingen sei zum einen die Offenheit derjenigen notwendig, die hier geboren worden und zum anderen die Integration von denen, die hier eine neue Heimat gefunden haben. Deshalb sei es wichtig, dass die Eingebürgerten sich einbringen würden, damit die Region eine Zukunft habe. Einbürgerungsveranstaltungen werden im Landkreis Göttingen mehrmals im Jahr in den Kreishäusern in Göttingen und Osterode durchgeführt.

Von Vera Wölk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

6 statt 5 Millionen Euro: Preissteigerungen im Baubereich treiben die Kosten für das Galeriegebäude im Kunstquartier nach oben. Auch der Baubeginn verzögert sich.

23.04.2018
Göttingen „Die Rechte“ will in Göttingen marschieren - Bündnis will Neonazi-Demo blockieren

Das Göttinger Bündnis gegen Rechts will einen Aufmarsch der Partei „Die Rechte“ am Mittwoch, 25. April, verhindern. Die von der Stadtverwaltung genehmigte Demo-Route der rechtsextremen Partei solle „mit friedlichen und kreativen Mitteln“ blockiert werden, teilte das Bündnis mit.

20.04.2018

Die Jakob-Henle-Straße soll zu einem verkehrsberuhigten Bereich umgebaut werden. Der Bauausschuss des Rates folgte dem Verwaltungsvorschlag mehrheitlich bei einer Enthaltung von FDP-Ratsfrau Felicitas Oldenburg. Diskussionen gab es erneut um die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen.

22.04.2018