Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Zum Üben ideal: Motorrad-Training bei miesem Regenwetter
Die Region Göttingen Zum Üben ideal: Motorrad-Training bei miesem Regenwetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.04.2013
Auf dem Sitz zurechtgerückt: Motorrad-Trainer Martin Orlowski (rechts) bei der Arbeit. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Und das geht so: Nur mit der Vorder-, nur mit der Hinterrad- oder voll mit beiden Bremsen, mal mit blockierenden Rädern, bei den meisten aber schon mit Anti-Blockier-System (ABS). Der Unterschied macht selbst bei Tempo 50 schon gut eine Autolänge aus.

Sieben Männer von 25 bis 64  Jahren sind es, die dem Aufruf der Motorradfreunde Weserstein gefolgt sind, um sich mit Trainer Orlowski vom Bundesverband der Motorradfahrer auf die neue Bike-Saison vorzubereiten. Einige Anfänger sind dabei, aber auch alte Hasen wie Horst, mit fast 65 Jahren der Älteste. Warum er noch mitmacht, obwohl er doch schon seit dem 18. Lebensjahr Motorrad fährt? „Weil man noch immer was dazulernen kann.“

Richtige Sitzhaltung

Zum Beispiel die richtige Sitzhaltung: Daran mangelt es alten Hasen oft. Statt, wie empfohlen, mit dem Ballen auf der Fußraste, haken sie gewohnheitsgemäß die Hacken ein oder stehen gar mit der Ferse auf der Raste. Viel mehr Halt aber gibt der Ballen als Aufsetzpunkt. Moderne Motorradstiefel haben deshalb gar keine Hacken. Von Cowboystiefeln rät Orlowski dringend ab.

Der Trainer hat viel Erfahrung mit Lenktechnik und Slalom, Ausweich- und Bremsmanöver und Stabilisierungsübung. Seine Schützlinge hat er stets heil in die Saison geschickt. Nur die Reporterin einer Boulevardzeitung sei ihm mal umgekippt – nach dem Training.

„Brettern“ ausnahmsweise erlaubt

So ein „Umfaller“ eines Kameraden war es auch, der die Freunde auf die Idee brachte, auf dem Parkplatz der SVG am Sandweg in Göttingen ein Sicherheitstraining zu organisieren. Dabei durfte ausnahmsweise auch „gebrettert“ werden: das richtige Überfahren eines Brettes als Hindernis auf der Straße.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Zuchtschau des Teckelclubs - Beim Jäger geht der Trend zum Dackel

„Rauhaarhündin, dunkelsaufarben, dunkles Auge, guter Bodenstand.“ Was der Wertungsrichter vor fachkundigem Publikum zu Protokoll gibt, reicht mindestens für ein „sehr gut“, wenn nicht gar für ein „vorzüglich“. Dabei stellen sich hier die Schönsten ihrer Rasse zur Zuchtschau.

10.04.2013

14 Ortschaften zählt die Gemeinde Friedland. Trinkwasser erhalten diese Dörfer vom Wasserverband Leine Süd in sieben Versorgungsgebieten. In der jüngsten Ausgabe der Gemeinde-Information „Bürger und Gemeinde“ werden die Wasserqualitäten aller Versorgungsgebiete dokumentiert.

07.04.2013

Er ist nicht einmal aus dem Dorf. Aus Oberscheden, wo er einst noch mit der Glocke Neuigkeiten ausläutete, ist Georg Hoffmann 1970 nach Bühren gekommen. In den 1980er-Jahren entdeckte der heute 62-Jährige, „dass Bühren nicht nur tolle Frauen, sondern auch Kultur und Geschichte hat“.

07.04.2013
Anzeige