Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hann Münden 17000 Euro und kilometerlanger Stau auf Autobahn
Die Region Hann Münden 17000 Euro und kilometerlanger Stau auf Autobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 09.11.2018
17000 Euro Schaden und ein kilometerlanger Stau ist die Bilanz eines Unfalls am Freitagmorgen auf der Autobahn 7. Quelle: imago stock&people
Hann. Münden

Nach ersten Informationen der Polizei in Göttingen rammte ein Sattelzug aus Polen gegen 6.25 Uhr kurz hinter der Werrabrücke einen auf dem mittleren Fahrstreifen fahrender Renault Sprinter aus Bulgarien. Der Sattelzug war zwischen den Anschlussstellen Hann. Münden-Lutterberg und Hann. Münden-Hedemünden unvermittelt und trotz Überholverbots für Lkw am Ende eines Lkw-Staus ausgeschert.

Die Polizei vermutet, dass der 47 Jahre alte ukrainische Fahrer den herannahenden Renault übersehen hat. Beide Fahrzeuge prallten anschließend in die Mittelschutzplanke. Der mutmaßliche Unfallverursacher und der 55 Jahre alte Sprinterfahrer blieben unverletzt. Der Überhol- und der mittlere Fahrstreifen waren für drei Stunden gesperrt. Es bildete sich ein Stau von etwa sieben Kilometern Länge. Nach Angaben der Polizei entstand ein Gesamtschaden von rund 17000 Euro.

Von mib

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jährlich im November rufen die Stadtkirchengemeinde und das Diakonisches Werk Hann. Münden Bürger auf, „gutes gebrauchtes Spielzeug“ für den „Christ-Kinder-Markt“ zu spenden.

09.11.2018

Im Waldpädagogik-Zentrum Haus Steinberg bei Hann. Münden pflanzen Schülerinnen und Schüler zurzeit neue Eichen. Die Laubbäume sollen von Käfern und Sturm „Friederike“ verursachte Lücken schließen.

07.11.2018

Eine 87-jähriger Autofahrer ist von der Polizei gestoppt wurden. Er machte einen „verwirrten und desorientierten“ Eindruck auf die Beamten.

07.11.2018