Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hann Münden Hann. Münden wird bienenfreundliche Kommune
Die Region Hann Münden Hann. Münden wird bienenfreundliche Kommune
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 26.06.2018
Die Stadt Hann. Münden will in Zukunft als bienenfreundliche Stadt wahrgenommen werden. Der Rat der Stadt will den Einsatz von Pestiziden verringern und plant, Bürger zu zeigen, wie man Bienen schützt. Quelle: epd
Hann. Münden

Die Ratsmitglieder beschlossen, dass die Stadt Hann. Münden und ihre Dienstleister Pestiziden nur im äußersten Notfall einsetzen. Bei der Verpachtung kommunaler Flächen sollen Pächter bevorzugt werden, die das ebenfalls tun. Werden gärtnerische Flächen verpachtet, zum Beispiel Kleingärten, soll den Pächtern der Verzicht vorgeschrieben werden. Die Stadtratsfraktionen wollen die Bürger darüber informieren, welche Alternativen es zu Giftstoffen gibt und was sie zur Erhaltung von Bienen tun können.

Mehr als 30 Arten vom Aussterben bedroht

Von den Wildbienenarten in Deutschland steht mehr als die Hälfte auf der Roten Liste der bedrohten Arten, informiert der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) auf seiner Website. Mehr als 30 Arten seien vom Aussterben bedroht. In Europa seien rund 80 Prozent der Wildpflanzen abhängig von der Bestäubung durch Insekten. „Bienen sind dort, wo Blühpflanzen sind“, erklärt Hermann Merkord vom BUND, Kreisgruppe Göttingen. In Südniedersachsen und auch in Göttingen seien weite Teile der Landschaft immer ärmer an Blühpflanzen geworden.

Viele der Wildbienenarten seien auf bestimmte Pflanzen spezialisiert. Quelle: imagebroker

Wildbienen haben keinen Imker

Der Einsatz von Pestiziden reduziere das Blütenspektrum und gefährde Bienen, erläutert Jürgen Endres vom Naturschutzbund Deutschland in Dransfeld (NABU). Die Erhaltung der Wildbienen, die im Gegensatz zur Honigbiene keinen Imker haben, der sich um ihren Bestand kümmert, sei für die Artenvielfalt besonders wichtig. Sie hätten eine höhere Bestäubungsrate als die Honigbiene. Nektarsammelnde Honigbienen mieden den Kontakt zu den Staubblättern und Narben der Blüte. Wildbienen sammelten dagegen immer Pollen und Nektar. Viele der Wildbienenarten seien auf bestimmte Pflanzen spezialisiert. „Die Mundwerkzeuge müssen zu den Pflanzenarten passen“, erklärt Nendres.

Mustergräber auf dem Friedhof Junkerberg

„Wir brauchen konkrete Hinweise, welche Pflanzen bienenfreundlich sind, wie man ein Insekten-Hotel einrichtet und was man sonst noch tun kann“, sagt Hartmut Teichmann von der Stadtratsfraktion der Grünen in Hann. Münden. In Workshops könnte man die Bürger aufklären. Teichman sieht die Stadt in der Vorreiterrolle. Deutschlandweit gebe es einige bienenfreundliche Kommunen, erklärt Ricarda Prüßner von BUND Göttingen. Die Maßnahmen seien unterschiedlich. In Göttingen habe der BUND auf dem Friedhof Junkerberg bienenfreundlich bepflanzte Mustergräber angelegt. Wer für Bienen pflanzen will, sollte sich vorher in die Thematik einlesen, rät Merkord. Bei der Göttinger Kreisgruppe des BUND in der Geiststraße 2 gibt es Info-Material.

Von Julian Habermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hann Münden Sommerfest und Open-Air-Konzert - Steven-Stealer-Band auf der Tillyschanze

Bereits zum achten Mal wird am Sonnabend, 30. Juni, Livemusik auf der Waldwiese vor der Waldgaststätte Tillyschanze geboten. Beim acht Rock am Turm spielt die Steven-Stealer-Band in Hann. Münden. Zuvor lädt die Fördergemeinschaft zum Sommerfest mit großem Kinderprogramm.

26.06.2018
Hann Münden Berufsorientierung für junge Menschen - Baucamp Steinrode: Unter Anleitung ein Haus bauen

Zur Berufsorientierung und dem Hineinschnuppern in handwerkliche Berufe wird das Baucamp Steinrode vom 8. bis 21. Juli im Mittelalterdorf Steinrode angeboten: Junge Menschen können dort unter Anleitung ein Fachwerkhaus bauen.

26.06.2018

Zur Ruhe setzen wollen sich Klaus-Dieter Rehbein (64) und seine Frau Anna-Elisabeth Rehbein (67) von der Rehbein-Linie Kassel. Doch für ihre Mündener Fahrgastschifffahrt finden sie keinen Nachfolger.

25.06.2018