Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim 17-Jährige attackiert und verletzt
Die Region Northeim 17-Jährige attackiert und verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 24.09.2017
Quelle: dpa
Northeim

Eine 17-Jährige ist am Freitagabend in Northeim von mehreren unbekannten Tätern attackiert und verletzt worden. Das bestätigte die Polizei am Sonnabend auf Anfrage. Die Tat ereignete sich demnach gegen 21 Uhr an der Güterbahnhofstraße.

Die Junge Alternative, die Jugendorganisation der AfD, bezeichnete die 17-Jährige in einer Pressemitteilung als AfD-Unterstützerin. Die junge Frau sei bei dem Übergriff schwer verletzt worden.

Die Polizei blieb am Sonntag auf Nachfrage bei ihrer Aussage vom Sonnabend, dass die 17-Jährige leicht verletzt worden sei. Die Täter seien noch unbekannt, so die Polizei. Die Junge Alternative widersprach auch dieser Feststellung.

Ob es einen Zusammenhang mit einer Kundgebung der AfD am Freitagabend in Northeim gebe, sei noch unklar, so die Polizei. Die Ermittlungen dauerten an.

Der Artikel wurde aktualisiert

Von Andreas Fuhrmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Northeim Unfall in Nörten-Hardenberg - Überholmanöver trotz Verbot

Weil er das Überholverbot ignorierte, ist ein Autofahrer aus Göttingen auf der Kreisstraße 420 bei Nörten-Hardenberg mit seinem BMW auf einen Lkw geprallt. Wie die Polizei mitteilte, wurde er dabei leicht verletzt.

23.09.2017
Northeim Verkehrskontrolle in Northeim - Unter Drogen am Steuer

Mit Drogen im Blut ist am Freitagabend ein 18-jähriger Autofahrer aus Northeim von der Polizei erwischt worden. Er flog bei einer Verkehrskontrolle auf. Wie die Polizei mitteilte, stellten die Beamten bei ihm THC und Amphetamine fest.

23.09.2017

Wahlkampfabschluss der Alternative für Deutschland (AfD): Bei einer Kundgebung am Freitag haben die AfD-Landesvorsitzenden aus Thüringen, Niedersachsen und Brandenburg, Björn Höcke, Armin-Paul Hampel und Andreas Kalbitz, gesprochen. Mehr als 500 Bürger protestierten dagegen.

22.09.2017