Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Anker-Verein ändert Satzung
Die Region Northeim Anker-Verein ändert Satzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 29.04.2018
Manfred R. Helbig, Vorsitzende Christine Behne, Ladenleiterin Renate Thofern und der stellvertretende Vorsitzender Peter von Roden (v.l) im Anker-Laden. Quelle: Peter Heller
Nörten-Hardenberg

„Die Änderung der Satzung bezieht sich unter anderem auf den Zweck des Vereins“, erklärt Vorstandsmitglied Manfred Helbig. Zur Erfüllung des Vereinszwecks betreibt der Verein den Anker-Laden, an der Göttinger Straße, in dem sozial benachteiligte Menschen zu günstigen Preisen einkaufen können. Außerdem gibt es seit 2016 die sogenannten „Anker-Mahlzeiten“. Die Mahlzeiten werden mittwochs im katholischen Pfarrheim in Nörten-Hardenberg ausgegeben. An diesen können nicht nur sozial benachteiligte, sondern auch Alleinstehende teilnehmen. Die Mahlzeiten werden entweder von Gastronomen aus der Region zubereitet oder es gibt besondere Veranstaltungen, bei denen beispielsweise die Kinder des katholischen Kindergartens kochen. „Wir müssen zudem in die Satzung aufnehmen, dass diejenigen, die ehrenamtlich für den Verein tätig sind, eine Aufwandsentschädigung erhalten“, sagte Helbig. Eine weitere Änderung betrifft die Ladenleitung und die Büroleitung, denn hier muss festgeschrieben werden, dass diese in ihren Funktionen an den Vorstandssitzungen des Vereins teilnehmen können.

Gemeinnützigkeit durch Fehlentscheidungen verloren

Die Mitglieder werden während der Versammlung auch über den aktuellen Stand der Auseinandersetzungen mit ehemaligen Vorstandsmitgliedern informiert. Durch deren Fehlentscheidungen war dem Verein, den es seit 2008 gibt, die Gemeinnützigkeit aberkannt worden. Dadurch ist dem Verein nach Angaben des stellvertretenden Vorsitzenden Peter von Roden ein Verlust von mehreren Tausend Euro entstanden. Unter anderem musste der Verein dadurch eine Steuernachzahlung an das Finanzamt und Gewerbesteuerzahlungen an die Gemeinde Nörten-Hardenberg leisten. „Das waren allein schon etwa 3200 Euro“, sagt von Roden.

Unterstützung durch Gemeinde

Auch wenn die Fehlentscheidungen des ehemaligen Vorstandes des Vereines noch immer belasten würden, so sieht von Roden nach eigenen Angaben jetzt doch Licht am Ende des Tunnels. Während der Versammlung stehen keine Vorstandswahlen an. Allerdings müssen die Mitglieder bestätigen, dass Doppelfunktionen innerhalb des Vorstandes zulässig sind. „Wir sind dankbar, dass die Gemeinde Nörten-Hardenberg uns nicht nur in den schweren Zeiten unterstützt hat, sondern auch jetzt noch für uns da ist“, sagt von Roden. Er hofft, dass der Verein seine Existenzberechtigung in Zukunft weiterhin mit guten Taten belegen kann.

Zur Diskussion stellen wollen die Vorstandsmitglieder während der Veranstaltung im Balobi in Nörten Hardenberg, ob das zehn-Jährige Bestehen des Vereins im Oktober mit einem Fest begangen werden soll. Hierzu soll nach Möglichkeit ein Beschluss gefasst werden.

Von Vera Wölk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Loch in einer Gasleitung bei Nörten-Hardenberg ist geschlossen. Die Straßen im Havariebereich einschließlich A7-Auffahrt sind wieder für den Verkehr freigegeben. Am Dienstag hatte ein Baggerfahrer die Hochdruckleitung mit seiner Geräteschaufel beschädigt.

25.04.2018

Anmeldungen für die Johann-Wolf-Grundschule in Nörten-Hardenberg sind ab Montag, 14. Mai möglich. Schulpflichtig werden in diesem Jahr alle Kinder, die bis zum 30. September 2019 das sechste Lebensjahr vollendet haben werden.

24.04.2018
Northeim Feuerwehr sperrt Straßen - Gas-Leck bei Nörten-Hardenberg

Nach einem Gas-Unfall muste die Bundesstraße 446 und A7-Auffahrt bei Nörten-Hardenberg am Dienstag gesperrt werden. Ein Bagger hatte am Morgen eine Leitung beschädigt. Bis in den Nachmittag hinein trat weiter Gas aus. Gefahr für Menschen bestand nach Angaben der Feuerwehr nicht.

24.04.2018