Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Vier Jahre Haft für 30-Jährigen
Die Region Northeim Vier Jahre Haft für 30-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 17.05.2017
Cannabis-Plantage in Wohnhaus Vier Jahre Haft für 30-Jährigen Quelle: DPA
Anzeige
Göttingen / Lindau

Ein bereits vielfach vorbestrafter 42-jähriger Mann aus Lüneburg erhielt wegen Beihilfe zum Drogenhandel eine Freiheitsstrafe von zehn Monaten. Ein weiterer 30-jähriger Mitangeklagter, der ebenfalls aus Lüneburg stammt, wurde wegen Beihilfe zu einer Freiheitsstrafe von 15 Monaten verurteilt, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Bereits im April hatte das Landgericht fünf weitere Beteiligte zu teilweise mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Die Strafkammer hatte das Verfahren abgetrennt, da es Probleme gab, die insgesamt acht Verteidiger terminlich unter einen Hut zu bringen. Die höchste Freiheitsstrafe erhielt ein ursprünglich aus dem Kosovo stammender 36-jähriger Mann aus Northeim. Der Hauptangeklagte hat bereits mehrere Jahre wegen Kokainhandels in Haft gesessen und muss nun für weitere vier Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Nach Ansicht des Gerichts war er der Ideengeber des illegalen Drogenprojekts gewesen und hatte dafür ein kurz zuvor gekauftes Haus zur Verfügung gestellt, in dem die Angeklagten dann eine Marihuana-Plantage installierten.

Die Polizei war dem Treiben frühzeitig auf die Schliche gekommen, weil sie den 36-Jährigen bereits wegen anderer Ermittlungen im Visier hatte. Nach mehrmonatiger Observation schritten die Fahnder schließlich ein. Ende August 2016 durchsuchte ein Großaufgebot das Haus in der Ortsmitte von Lindau sowie 16 weitere Häuser und Wohnungen in Northeim und Osterode sowie den Landkreisen Hildesheim und Lüneburg. Insgesamt stellten die Polizisten in dem Wohnhaus in Lindau etwa 900 Cannabis-Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien sowie jede Menge technisches Equipment sicher, das für den Betrieb einer derartigen Plantage benötigt wird.

Nach Überzeugung des Gerichts war der jetzt verurteilte 30-Jährige aus Northeim einer der Hauptbeteiligten. Er habe Umbau- und Elektroarbeiten vorgenommen und später auch gärtnerische Tätigkeiten in der Marihuana-Plantage verrichtet. Sowohl der 30-jährige Northeimer als auch der 42-jährige Lüneburger haben Rechtsmittel gegen das Urteil eingelegt. Das Urteil gegen den 30-Jährigen aus Lüneburg ist dagegen rechtskräftig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige