Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Defizit von 1,8 Millionen Euro
Die Region Northeim Defizit von 1,8 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 18.12.2016
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Nörten-Hardenberg

„Zum Jahresende fallen mit der Endabrechnung der Area-3-Gewerbegebietserschließung Kosten von anderthalb Million Euro an“, führte der Kämmerer aus. Das belaste den Finanzhaushalt, bei dem Einzahlungen von 14,1 Millionen Euro Auszahlungen von 15,9 Millionen Euro gegenüberstünden.

Weniger Schulden als 2003

480.000 Euro könnten jedoch über einen Grundstücksverkauf wieder hereinkommen. Höher fielen wahrscheinlich die Gewerbesteuern zweier neu angesiedelter Betriebe aus, die er konservativ angesetzt habe. Die Gesamtverschuldung gab der Kämmerer mit – bereinigt – sechs Millionen Euro an. Zum Vergleich: 2003 waren es 13 Millionen Euro.

Einen großen Posten im Finanzhaushalt machen mit 2,98 Millionen Euro die Ausgaben für Schulen und Kindergärten aus. „Gut angelegt“ sei dieses Geld, sagte Sarah Kimmina (SPD). Der Schuldenabbau habe bei der Haushaltsaufstellung Vorrang gehabt, lobte Werner Thiele (CDU). Er mahnte aber Investitionen im Bereich Neubaugebiete und neuer Gewerbeflächen an. In Nörten sei in Straßen zu investieren, um den Verkehr zwischen Hardegsen und Duderstadt zu bewältigen.

„Ist es gerecht, wenn wir mehr als die Hälfte unserer Steuereinnahmen an den Kreis abführen müssen“, fragte Erhard Eberl (Freie Bürger-Liste) mit Blick auf die 4,86 Millionen Euro für die Gewerbesteuer- und die Kreisumlage. Die Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer seien unterdurchschnittlich. Eine Erhöhung, so Erberl, würde aber die Falschen treffen. Der Rat nahm den Haushaltsplan, bei einer Enthaltung, einstimmig an.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Northeim Northeimer Amtsgericht - Anwalt auf der Anklagebank

Wegen 41-facher Untreue und einem Fall von Unterschlagung steht derzeit ein Rechtsanwalt aus dem Landkreis Northeim vor dem Amtsgericht. Insgesamt knapp 80.000 Euro seiner Mandanten soll der 46-Jährige laut Anklage auf sein eigenes Konto eingezahlt und entweder verspätet oder gar nicht an die Eigentümer ausgezahlt haben.

18.12.2016

Erneut haben Staatsanwaltschaft und Polizei Räume der Northeimer Stadtverwaltung durchsucht. Diesmal ging es um den E-mail-Verkehr zwischen Bürgermeister Erich Tannhäuser und leitenden Mitarbeitern.

18.12.2016

Karl-Heinz Rehkopf ist an seinem 80. Geburtstag vom niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil mit dem Verdienstkreuz des Niedersächsischen Verdienstordens ausgezeichnet worden.

15.12.2016
Anzeige