Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Rote Rosen und Zimtschnecke
Die Region Northeim Rote Rosen und Zimtschnecke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 05.05.2017
Quelle: Wenzel
Anzeige
Northeim

Begrüßt wurde Weil von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD), Landtagsabgeordnete aus Northeim, Landrätin Astrid Klinkert-Kittel, Northeims Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser (beide parteilos) und Marcus Seidel, Northeimer SPD-Bundestagskandidat aus Einbeck.

Die ersten Rosen ließ der Ministerpräsident in der St. Spiritus-Apotheke an der Medenheimer Straße und machte sich dann auf in die Fußgängerzone. So gut wie jede Passantin bekam eine Rose aus dem großen Strauß ab, den Heiligenstadt zusammen mit weiteren sozialdemokratischen Helfern auf einem Bollerwagen über das Pflaster zog.

Ministerpräsident Weil in Northeim

Und das weitgehend politikfrei: Weil, blauer Anzug, rote Rosen, pflegte den lockeren Smalltalk und wünschte den nicht selten überraschten Angesprochenen „einfach ein schönes Wochenende“. Ganz nach Lust und Laune suchte der Ministerpräsident einzelne Geschäfte auf und beglückte Angestellte und Kunden aus dem großen Blumenstrauß. Gestoppt wurde er nur von der politischen Konkurrenz: Die Grünen, mit einem Info-Stand in der Fußgängerzone vertreten, verehrten Weil eine gerne angenommene Zimtschnecke.

Auf diese Weise durchpflügte Weil die gesamte Fußgängerzone von West nach Ost, an deren Ende er das Kinder- und Jugendkulturzentrum Alte Brauerei am Schaupenstiel besichtigte. Dort hatten Bürger am späteren Nachmittag die Gelegenheit, mit Weil in Dialog zu treten und Fragen zu landespolitischen oder lokalen Themen und Vorhaben zu stellen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige