Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Nörten-Hardenberg Verein unterstützt Hilfsbedürftige
Die Region Northeim Nörten-Hardenberg Verein unterstützt Hilfsbedürftige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 28.09.2018
Wird auch von Kindergartenkindern unterstützt: die Anker-Mahlzeit in Nörten-Hardenberg. Quelle: Niklas Richter
Nörten-Hardenberg

Zwischenzeitlich war er in unruhiges Fahrwasser geraten, inzwischen ist er wieder auf Kurs: Der Verein Anker, der in Nörten-Hardenberg ein Sozialkaufhaus betreibt und Mahlzeiten für Bedürftige anbietet, besteht seit zehn Jahren. Im neu gestalteten Anker-Laden am Kreisel im Ortszentrum wird das von Montag, 8. Oktober, bis Freitag, 12. Oktober, mit einer Jubiläumswoche gefeiert.

Der am 8. Oktober 2008 gegründete Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, sozial benachteiligte Menschen zu unterstützen. Hauptstandbein ist der Anker-Laden, in dem preiswert Kleidung, Mobiliar, Spielzeug, Bücher, Haushaltsgeräte und Hausrat an Menschen abgegeben werden, die ihre Bedürftigkeit nachweisen können. Inklusive Kindern gebe es derzeit rund 1200 eingetragene Kunden, sagt Peter von Roden, stellvertretender Vereinsvorsitzender und Gründungsmitglied. Betroffen seien insbesondere kinderreiche Familien, Rentner und Flüchtlinge. Jeden Mittwoch bietet der Verein eine gemeinsame Mahlzeit im katholischen Pfarrheim an. Die Anker-Mahlzeit werde von der regionalen Gastronomie unterstützt, sagt von Roden. Donnerstags könnten Berechtigte die Anker-Tafel als Außenstelle der Northeimer Tafel in Anspruch nehmen.

Schwer kalkulierbare Einkünfte

Der Verein mit derzeit 76 Mitgliedern und zwölf kontinuierlichen Förderern finanziere sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und den Ladenumsätzen, die zurzeit rund 80 Prozent der Einkünfte ausmachen würden, teilt von Roden mit. Eine langfristige Budgetplanung sei durch die kaum zu prognostizierenden Einkünfte zunehmend schwierig. Der Anker-Laden werde durch Sachspenden aus der Bevölkerung bestückt, Spender und Klientel verteilten sich auf das gesamte Kreisgebiet und angrenzende Regionen. Für einen Jahresbeitrag von 15 Euro kann jeder Mitglied werden, Beitrittserklärungen sind im Anker-Laden erhältlich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Fördermitglied mit einem jährlichen Beitrag im persönlichen Ermessen zu werden.

„Nicht immer gab es Gründe zum Jubeln“, merkt von Roden an und erinnert an die Querelen um den ehemaligen Vorstand. Der habe „aufgrund sorgfaltswidriger Geschäftsführung den Verein und die Organisation Anker e.V. zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit gebracht und fast in den Ruin geführt“. Der im Frühjahr 2017 neu gewählte Vorstand und eine Satzungsänderung hätten dafür gesorgt, dass der von der Gemeinde Nörten-Hardenberg unterstützte Verein seit Ende vergangenen Jahres wieder als gemeinnützig anerkannt sei. Vorsitzende ist Christine Behne, Betriebsleiter Manfred Rudolf Helbig.

Jubiläumswoche mit Programm

In der Jubiläumswoche vom 8. bis 12. Oktober ist der Anker-Laden im ehemaligen Drogeriemarkt am Kreisel gegenüber der evangelischen Kirche täglich von 9 bis 18 Uhr durchgehend geöffnet, geplant sind laufend wechselnde Verkaufs- und Rabattaktionen. Am Mittwoch, 10. Oktober, werden hausgemachter Eintopf, Snacks und Kaltgetränke, nachmittags Kaffee und Kuchen angeboten. Zum Programm gehören außerdem Kinderschminken und eine Tombola.

Von Kuno Mahnkopf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 11000 Euro Sachschaden hat am Mittwoch gegen 16.40 Uhr ein Verkehrsunfall in der Ortsdurchfahrt Lütgenrode gefordert. Eine 23-Jährige und ein 51-Jähriger aus Hardegsen wurden leicht verletzt.

27.09.2018
Nörten-Hardenberg Autobahnauffahrt Nörten-Hardenberg - Unfall mit einem Leichtverletzten

Ein Unfall mit einer leicht verletzten Person ereignete sich am frühen Freitagnachmittag an der Auffahrt zur A 7 (Fahrtrichtung Süden) bei Nörten-Hardenberg.

22.09.2018

Die Proteste gegen eine Ausweitung des Geländes der Firma Rohde in Nörten-Hardenberg gehen weiter. Elisabeth Wandt (l.) hat Fleckenbürgermeisterin Susanne Glombitza (parteilos) 310 Unterschriften übergeben.

29.08.2018