Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Schaden von mehr als 100.000 Euro
Die Region Northeim Schaden von mehr als 100.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 07.01.2017
Anzeige
Echte

Der Lastwagen hatte gegen 17 Uhr vermutlich wegen eines technischen Defekts auf dem Standstreifen zwischen Seesen und Echte Feuer gefangen. Der 53-jährige Fahrer konnte sich der Polizei zufolge noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Zwischenzeitlich musste die A7 in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von fünf Kilometern. Die Umleitungsstrecken waren völlig überlastet. Die Zugmaschine des Sattelzugs brannte komplett aus. Mehr als 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungdienst waren im Einsatz.

Alleine am Lastwagen habe das Feuer einen Schaden von mehr als 100 000 Euro verursacht, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Der Schaden, der zusätzlich an der Ladung entstand, sei noch nicht geschätzt worden. Der Lkw hatte Elektronikartikel transportiert. Am Mittwochmorgen hatte die Polizei zudem per Twitter mitgeteilt, dass das Feuer auch die Fahrbahn der A 7 beschädigt habe. Daher sei an der Unfallstelle eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 Kilometern pro Stunde eingerichtet worden. afu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seine Winterpause beendet beendet das Kinder- und Jugendkulturzentrum Northeim mit dem neuen Frühjahrsprogramm. Dieses führt allerlei Aktionen - vom Steinbild-Gestalten bis hin zum Basteln von Baumkerlen - auf.

04.01.2017
Northeim Glätteunfall in Northeim - Auto rutscht gegen Brückengeländer

Wegen unangepasster Geschwindigkeit ist ein 23 Jahre alter Mann aus Hardegsen am Dienstagabend auf der Kreisstraße 435 gegen ein Brückengeländer gerutscht.

04.01.2017

Sechs Projekte aus der Leader-Region Harzweserland können sich Hoffnungen auf EU-Fördermittel machen. Das Gesamtvolumen der jetzt von der Lokalen Arbeitsgruppe (LAG) beschlossenen Projekte beläuft sich auf 340 000 Euro.

07.01.2017
Anzeige