Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Northeim Neue Ideen für vernachlässigten Platz
Die Region Northeim Neue Ideen für vernachlässigten Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.05.2017
Quelle: Wenzel
Anzeige
Elvese

Elvese. Der Spiel- und Bolzplatz am Ortsausgang Elvese gibt derzeit ein eher trauriges Bild ab. Das soll sich ändern. Der Ortsrat hat sich geschlossen für eine Umgestaltung zum Aktiv-Park ausgesprochen. Ein „Green Team“ kümmert sich außerdem darum, dass es auch im restlichen Dorf gepflegt aussieht.

15 Ehrenamtliche hätten inzwischen ihre Bereitschaft signalisiert, dass die Pflege einiger öffentlicher Flächen im Ort fortan zu pflegen. Dazu zählt nach Auskunft von Ortsbürgermeister Hartmut Ehmen (Bürger für Elvese) zum Beispiel, Rasen zu mähen, rund um den Sandkasten am Spielplatz Unkraut zu zupfen oder die Blumenkübel im Dorf zu pflegen - Arbeiten, die bisher der Gemeindebauhof ausgeführt hat. Die Verwaltung hatte in den Ortschaften angefragt, ob sich Ehrenamtliche vor Ort finden, die das übernehmen, erklärt Nörtens ürgermeisterin Susanne Glombitza (parteilos). Im Gegenzug werden die Ortschaftsmittel um 500 Euro aufgestockt.

In Elvese will also nun das „Green Team“ engagieren. Dabei handle es sich im Wesentlichen um die selben Mitstreiter, die auch beim geplanten Aktiv-Park mit anpacken wollen, berichtet Ehmen. Der 1981 angelegte Spiel- und Bolzplatz sei derzeit eher vernachlässigt und werde kaum noch genutzt. Auf Basis einer Umfrage bei den 359 Elveser Einwohnern seien einige Wünsche genannt worden, die nun in die Planung des Aktiv-Parks eingeflossen seien. An Stelle der Tischtennisplatte soll einem Gartenhaus mit Sitzgruppe weichen, daneben sieht der Entwurf ein Schachfeld vor und entlang der Kreisstraße soll eine Boulebahn entstehen, schildert der Ortsbürgermeister. Um diesen Bereich herum weist das Konzept einen Bewegungspfad mit verschiedenen Fitness-Geräten aus.

Langfristig soll auch das Spielfeld im Norden des Geländes hergerichtet werden. Durch den vorhandenen Belag aus Kalksteinmergel und schwarzem Asphalt, so Ehmen, dringe bereits das Unkraut. Zunächst will das „Green Team“ die Tore streichen, später solle dann die Fläche, zu der auch ein Basketballkorb zählt, zu einem Multifunktionsfeld umgewandelt werden. Das vorhandene Spielgerät sei kaputt und soll entfernt und der Standort der Tischtennisplatte verschoben werden.

Damit der Aktiv-Park in Elvese mittelfristig zu einem Treffpunkt für junge wie ältere Menschen wird, müssten zunächst Fördermittel und Sponsoren geworben werden, sagt Ehmen. Dazu werde eine Interessengemeinschaft Aktiv-Park Elvese gegründet, denn auch wenn Ortsrat und „Green Team“ als Mitglieder viel ehrenamtliche Arbeit leisten wollen, „ohne Fördermittel und Sponsoren geht es nicht“, betont der Ortsbürgermeister.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige