Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Osterode Junges Theater Göttingen erzählt Osteroder Geschichten
Die Region Osterode Junges Theater Göttingen erzählt Osteroder Geschichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 19.05.2018
Kulturfest Haben sich richtig reingekniet: (von links) Mina Mayer , Michaela Dicu, Yorick Tortochaux und Katharina Becklas. Quelle: Michael Paetzold
Anzeige
Osterode

Am ersten Juni-Wochenende geht es für 24 Stunden im Rahmen des Projektes „24 h Osterode“ um Osteroder Geschichte und Geschichten, die an unterschiedlichen Orten unter Anleitung professioneller Schauspieler in Szene gesetzt werden.

Federführend ist das Junge Theater Göttingen zusammen mit dem Inter-Kultur-Labor der Stadtbibliothek, unterstützt vom TRAFO Modelle für Kultur und Wandel, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

Neue Impulse geben

„Unsere Idee ist es, neue Impulse in die Stadt zu bringen und das Bild der Stadt zu verändern. Alles ist möglich in diesen 24 Stunden“, beschreibt die künstlerische Leiterin und Regisseurin Michaela Dicu das für Osterode einzigartige Vorhaben.

Mit einem Team von sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, alle mit dem Jungen Theater Göttingen verbunden, ist sie in ihrem Projektbüro am Kornmarkt seit Monaten in der Vorbereitung und freut sich, dass mehr als 100 Teilnehmer meist aus Osterode, für die einzelnen Acts gewonnen werden konnten. Die Besucher erwartet ab Samstag bis Sonntagnachmittag eine Mischung aus Texten, Installationen und Musik überall in der Stadt.

Inhaltliche Klammer für die Aufführungen, Auftritte und Konzerte sind die Gründe und Ursachen von Migrationsbewegungen, und so spannt sich der Bogen von der Gründung Osterodes über die Arbeitsmigration im 18. und 19. Jahrhundert, die politische und ethnische Verfolgung in der NS-Zeit sowie die Flucht vor Krieg und Vertreibungen in der Nachkriegszeit bis zur Ankunft syrischer Bürgerkriegsflüchtlinge heute.

Schauplätze des Spektakels sind unter anderem die Osteroder Stadtbibliothek, das Industriedenkmal Eulenburg, eine von dem Industriellen Johann Friedrich Schachtrupp 1819 gebaute Villa sowie mehrere Straßen und Plätze.

Start am 2. Juni

Das Programm beginnt am 2. Juni um 19 Uhr an der Stadtbibliothek, wo der geplante Umzug der Einrichtung in die Schachtrupp-Villa zum Thema wird und die im Zentrum des Projektes steht als ein Ort der Geschichten und der Kultur, der Gemeinschaft von Kindern und Erwachsenen. Es sei ein Ort, der neu gedacht und erfunden werden könne, meint die Regisseurin. „Die Gespräche mit den Menschen vor Ort sind dabei unser Kernmaterial“, bezieht sie sich auf zahlreiche Interviews, die mit Osterodern im Vorfeld geführt wurden.

In der Revue „Gekommen um zu bleiben“ soll so ein kompakter Einblick in Geschichten, Erinnerungen und Träume der Osteroder mit viel Musik und Tanz gegeben werden. Ein Straßenumzug von der alten Stadtbibliothek in der Scheffelstraße wird dann zur Schachtruppvilla führen, wo auf einer großen Bühne eine Revue entsteht mit Chören, Bands und anderen Osteroder Beteiligten. Anschließend findet eine große Party in der Eulenburg statt. Mit bei dem Projekt dabei sind unter anderem das Lerbacher Komödchen, der Popchor „Offbeat“, der Chor „Klingental“ der Ortsgruppe Osterode der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, der Chor „PAREA“, das Blasorchester Herzberg und dessen Alphorn-Trio, der Posaunenchor der Evangelisch-Lutherischen Kreuzkirchengemeinde, das Ratsbläsertrio DOMINO Theaterlabor Jugendclub, die Tanzgruppe „Chinemacarne“ der Harz-Weser-Werkstätten, der Kurs „Darstellendes Spiel“ der BBS II, der Kurs „B1H 17 Holztechnik“ der BBS II, die Trommelgemeinschaf „MI A MA BA“ der Lebenshilfe Osterode, die Line Dance Gruppe des MTV Lerbach und die Stadt Osterode am Harz.

Picknick am Sonntag

Für den 3. Juni ist ein „Installationsmarathon“ angekündigt, bei dem den ganzen Tag lang Osteroder Geschichten an verschiedenen Orten präsentiert werden. Zum Abschluss gibt es um 17 Uhr für Mitwirkende und Gäste ein Picknick unter freiem Himmel an einer langen Tafel in der Scheffelstraße.

„Die Vorbereitungen waren aufwendig, aber jetzt haben wir alle Posten besetzt“, zeigt sich Michael Dicu erleichtert, dass die Osteroder mitziehen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Wer will, ist eingeladen, sich im Projektbüro zu informieren und mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen.

Ablauf

Hier der Zeitplan:

  • 19 Uhr Start an der Stadtbibliothek
  • 20.00 an der Schachtruppvilla (Kurpark), Revue „Gekommen um zu bleiben“
  • 21.30 Konzert - YougonaughtY (Band aus Hann. Münden)
  • 22.25 Storia Montana - Die Villa erwacht - Lasershow (Herzberger Blasorchester / C-Laze)
  • 23.00 Eulenburg - „Naughty bei Natur“ (Party mit Gale Violinista und Dj Katczinsky)
  • Motto Party: Alle in weißer Kleidung kommen
  • 3. Juni , 11 bis 17 Uhr Stadtführungen, Startpunkt: Stadtbibliothek, Beginn Führungen zu jeder vollen Stunde. 17 Uhr Scheffelstraße Abschlusspicknick.

Von Michael Pätzold

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil sie einen vorfahrtberechtigten Wagen übersah, hat eine 74 Jahre alte Frau auf der Straße Am Zoll in Barbis am Donnerstag einen Unfall ausgelöst. Nach Polizeiangaben stießen dabei mehrere Pkw zusammen.

18.05.2018
Osterode Einbrecher in Osterode - Unbekannte dringen in Haus ein

In ein derzeit unbewohntes Haus in Osterode sind unbekannte Täter zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag eingedrungen. Das hat die Polizei mitgeteilt.

17.05.2018
Osterode 23-Jähriger verletzt - Motorradfahrer kracht auf Auto

Vermutlich infolge zu hoher Geschwindigkeit ist ein 23-jähriger Motorradfahrer aus Kalefeld am Montagabend auf der Scheerenberger Straße in Osterode auf einen vor ihm fahrenden VW Up aufgefahren. Dies berichtet die Polizei am Mittwoch. Der Fahrer wurde dabei verletzt.

16.05.2018
Anzeige