Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Mit Osterbroten in den Frühling
Die Region Radolfshausen Mit Osterbroten in den Frühling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 17.04.2017
Annette Rieck (r.) leitet die Oster-Backaktion mit Kindern im Europäischen Brotmuseum Ebergötzen. Quelle: Nachtwey
Anzeige
Ebergötzen

Nach der Oster-Ausstellung Anfang April war die Osterbrot-Backaktion das zweite Angebot im Brotmuseum für Familien und Kinder jeden Alters. Viele kamen am Ostermontag mit Eltern und Geschwistern. Die Kleinsten durften auf einem Hocker stehen, um den Teig auf dem Tisch zu kneten und zu formen, die Größeren haben schon eigene Frühlingssymbole aus dem rohen Hefeteig gestaltet: Blüten, Hasen, Vögel, aber auch traditionelle Osterzöpfe sind schließlich in den Ofen geschoben worden und haben ihren Duft im ganzen Museum verströmt.

Bäckerin Annette Rieck leitete die Aktion und gab den Kindern nicht nur hilfreiche Tipps, sondern erzählte auch, woher die Tradition des Osterbrotbackens stammt. „Die ersten Osterfladen mit dem Rad als Sonnensymbol für das wiederkehrende Leben wurden schon in vorchristlicher Zeit gebacken“, sagte Rieck. Die Osterbrote wurden bei Sonnenaufgang verzehrt, um damit den Frühling zu begrüßen. Dass am Brotbacken traditionell drei verschiedene Berufsstände beteiligt sind, haben die Kinder ebenfalls erfahren: Erst muss der Bauer das Getreide anbauen und ernten, dann mahlt der Müller das Korn zu Mehl, und als letzter ist der Bäcker dran, der aus dem Mehl den Teig für köstliches Brot herstellt.

„Vom Feuerbäcker Christian Siebert werden wir bei den Backaktionen kräftig unterstützt“, lobte Rieck den Kollegen, der auch das Café am Brotmuseum betreibt. Siebert lieferte den Hefeteig, und auch die Papiertüten, in denen die Kinder ihre fertigen Brote mitnehmen konnten, stammten aus der Bäckerei.

Dass es Zeit braucht und viel Arbeit macht, Brote selbst zu backen, statt sie einfach zu kaufen, erfuhren die Kinder in der Museumsbackstube. Nachdem ihre Werke fertig geformt und in den großen Ofen geschoben worden waren, hieß es warten. Die Zeit nutzten viele, um sich die neue Sonderausstellung „WeltSpielZeug“ im Museum anzusehen. Kinder aus Asien, Afrika und Lateinamerika haben aus Abfällen Spielzeug recycelt. Die Wanderausstellung ist noch bis November im Brotmuseum zu sehen.

Als sich die jungen Bäcker wieder in der Backstube versammelt hatten, zog Rieck die vollen Bleche mit den goldbraunen Osterbroten aus dem Ofen, und nach einer kurzen Abkühlzeit durften die Kinder ihre warmen Werke in den Tüten verstauen. „Die Backaktionen sind immer sehr gut besucht“, bestätigte Rieck. Gäste kommen auch aus den benachbarten Bundesländern Hessen und Thüringen.

Schon am Dienstag, 16. Mai, geht es weiter mit Backaktionen zum Tag des Brotes, und auch zum Internationalen Museumstag am Sonntag, 21. Mai, steht das Backen neben vielen anderen Aktionen auf dem Programm im Europäischen Brotmuseum. Anmeldungen und Infos bei brotmuseum.de.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige