Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Zwölf Frauen sorgen für Lacher in Seulingen
Die Region Radolfshausen Zwölf Frauen sorgen für Lacher in Seulingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:01 06.03.2019
Waltraud und ihre Freundinnen Rumba-Lotte und Pumps-Betty (v.l.) Quelle: Rüdiger Franke
Seulingen

„Hier spielen alle mit, weil es ihnen Spaß macht“, sagt Helga Regenhardt, die seit mehr als 20 Jahren die Moderation des Abends übernimmt. „Sie ist unser Zirkusdirektor“, ergänzt Jutta Wucherpfennig. Insgesamt haben sich zwölf Aktive zusammengetan, um auch die Seulinger an den närrischen Tagen mit komischen Sketchen zu unterhalten. Die erste Aufführung ist traditionell am Donnerstag Nachmittag für die Senioren, die zweite offene am Donnerstagabend. „Allerdings waren zum Weiberfasching nur vier Männer anwesend“, sagt Regenhardt. Am Rosenmontag sei die Männerquote deutlich höher.

Video: „Wenn ich nicht auf der Bühne wär ...“

„Es steckt an“

Die Gruppe trifft sich immer am 11.11. erstmals. „Dann werden die Stücke besprochen und aufgeteilt“, so Regenhardt. Geübt werde zu Hause. „Wir treffen uns dann zur Generalprobe wieder.“ Die finde etwa zwei Wochen vor der ersten Aufführung statt. Dann beginne die Arbeit für die Moderatorin. „Das klappt seit Jahren nach dem gleichen Muster.“ Am stärksten vertreten ist Familie Jung mit der Mutter und vier Töchtern. „Es steckt an“, erzählt Johanna Jung, die ihrer Mutter als erste auf die Bühne des Pfarrheims folgte. Die Gruppe ist vom Alter gut durchmischt. „Es geht von 20 bis 78“, sagt Jutta Wucherpfennig. Die älteste ist Moni Nordmann, die jüngste ihre Enkelin Paula Müller.

Bilder vom Rosenmontag in Seulingen:

Die katholischen Frauen und die Faschingsfrauen haben in Seulingen auch 2019 ein buntes Programm zusammengestellt.

Stammgast Bruder Gottfried

Die Frauen haben ein gutes Gespür dafür, was beim Publikum ankommt. Bruder Gottfried ist beispielsweise seit Jahren ein gern gesehener Gast. In diesem Jahr erzählte er von seinen Erlebnissen im Sanatorium, zum Beispiel beim Idioten-Dreier mit dem Zimmernachbarn und der Nachtschwester. „Einer geht raus und die anderen beiden müssen raten, wer draußen ist.“ Beliebt sind aber auch Waltraud und ihre Freundinnen Rumba-Lotte und Pumps-Betty. Dabei kommt so manche Weisheit ans Licht. „Wenn Du 20 Selfies machen musst, bis Du gut aussiehst, dann vergiss. Dann bist Du einfach hässlich.“ Abschließend sang der Narrenchor „Schief und tief“ noch mit dem Publikum das Loblied auf „Mein Seulingen“.

Von Rüdiger Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Geschichten von Wilhelm Busch sind in Ebergötzen über historische Telefone zu hören. Für eine Audio-Ausstellung in der Mühlenscheune der Busch-Mühle haben Persönlichkeiten aus der Region ihre Lieblingsstücke vorgelesen.

05.03.2019

Mit Liveband und bunten Gruppen sind Bernshäuser Karnevalsfreunde am Rosenmontag durch den Ort gezogen. Die Motive reichten von Himmel und Hölle über Galgenraten, Emojis, Lebkucheherzen und Super-Mario bis in den Wald.

05.03.2019

Einen Abend voll Humor haben rund 200 Gäste im Sporthaus in Seeburg erlebt. Die Redner beim Büttenabend des Seeburger Carnevalsvereins hatten manchen Seitenhieb und manche Lebensweisheit parat.

03.03.2019