Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Premiere für Plattdeutsch-Abend in Mackenrode
Die Region Radolfshausen Premiere für Plattdeutsch-Abend in Mackenrode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 04.02.2017
Rund 40 Gäste beteiligen sich am ersten Plattdeutschen Abend im Dorfgemeinschaftshaus in Mackenrode. Quelle: Franke
Mackenrode

Platt sei die erste Fremdsprache, die sie damals gelernt habe, auch wenn sie nicht erfahren habe, was Mumarellen und Minneritzepitze in dem Reim gewesen seien. Allerdings sei es schön, dass sich die Gäste vom Sofa aufgerafft hätten, um Plattdeutsch zu hören. „Plattdeutsch mit Hanne Milde steht auf der Einladung. Aber erwartet nicht zu viel Anspruchsvolles.“ Schließlich sei man nicht in der Volkshochschule, sondern in der alten Dorfschule, und so kamen auch einige Geschichten auf den Tisch, wer damals aus welchem Grund „Dresche“ vom Lehrer bekommen hatte.

Dorfkneipe und Rundgang

Treffpunkte. Die nächste Dorfkneipe der Initiative „Mackenrode 2025“ ist auf Freitag, 3. März, terminiert, haben die Organisatoren der Arbeitsgruppe (AG) „Veranstaltungen“ mitgeteilt. Die Bürger können ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Mackenrode miteinander ins Gespräch kommen. Zugleich treffen sich die „Mackenrode-2025“-AG-Sprecher sowie aller weiteren Interessierten.Für Sonntag, 19. März, plant die AG Soziales einen Dorfrundgang. rf

Milde hatte einige Geschichten für die Veranstaltung in der monatlichen Dorfkneipe mitgebracht. „Eck han in mehren Beukern rümesmökert“, berichtete sie von ihren Vorbereitungen. Zu den durchforsteten Büchern zählten drei von Wilhelm Henze aus Einbeck aus den Jahren von 1929 bis 1931, die sie von ihrem Vater hatte, sowie weitere „Schwänke und Geschichten“.

Hanne Milde hat verschiedene Geschichten für den Plattdeutschen Abend vorbereitet. Quelle: Franke

„Weil hüte her Dorfkneipe ist, geht et ok umme Dönekens up platt“, sagte Milde. Und so trug sie die unterhaltsamen kleinen Geschichten vor und blieb dabei nicht allein. Auch einige Besucher beteiligten sich mit Beiträgen.

Kulturgut, das nur noch wenige sprechen können

„Eck mahne, Plattdütsch is en Kulturgut, dat we paar Männekens, dä nock platt sprecken könnt, unbedüngt erhahlen söllen“, ist Milde überzeugt. „Denn wenn wa et nich maket, is et bale ganz vergeten.“ Um die Sprache oder wie sie sagt, das Kulturgut, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, sei es wichtig, dass es zu Hause weitergegeben werde, denn woanders werden es die Kinder und Enkelkinder nicht lernen. Schließlich sei Plattdeutsch eine ganz eigene Sprache.9. März, plant die AG Soziales einen Dorfrundgang.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!