Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Radolfshausen Weiberfasching im Eichsfeld
Die Region Radolfshausen Weiberfasching im Eichsfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 11.02.2018
Die Grannys vor ihrem Auftritt auf der "Ladies Fasching Night" der Frauengemeinschaft Mingerode Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Eichsfeld

In Seeburg treffen sich die Mitglieder der christlichen Frauengemeinschaft seit 40 Jahren am „Fetten Donnerstag“ zum Heringsessen im Pfarrheim. „Nach dem Essen läuten wir den gemütlichen Teil des Abends ein“, sagt die Vorsitzende Doris Godau. Ein festes Programm gebe es zwar nicht, aber in jedem Jahr würden mehrere Frauen kleine Beiträge vorbereiten. „Wir lassen uns immer überraschen“, so Godau. Auf jeden Fall hätten sie in jedem Jahr etwas zu lachen. Gesungen und geschunkelt werde auch. „Wir haben als Besonderheit für diesen Abend extra eine Bowle mit Ananas und weißem Rum angesetzt“, verrät Kassiererin Jutta Zöhke.

Traditionell treffen sich die Damen der christlichen Frauengemeinschaft Seeburg am „Fetten Donnerstag“ zum Heringsessen im Pfarrheim. Das Motto 2018 lautete „Flower Power“.

Gemeinsamer Abend in Bernshausen

Gefeiert haben am Fetten Donnerstag nicht nur die Frauen in Seeburg. Auch in Bernshausen läuteten die Mitglieder der Frauengemeinschaft den Abend mit einem gemeinsamen Essen ein. „Es besteht bei uns aber keine Pflicht, sich zu verkleiden“, erklärte die Vorsitzende Maria Kurth. Nach dem gemeinsamen Mahl gingen auch die Bernshäuserinnen zum spaßigen Teil des Abends über. „Es gibt einige kurze Büttenvorträge“, sagte die Vorsitzende. Natürlich werde auch getanzt. Und damit wurde gleich nach dem Essen begonnen.

Die Frauengemeinschaft Bernshausen trifft sich am „Fetten Donnerstag“ zum Weiberfasching im Bruder-Niels-Haus.

Buntes Programm in Seulingen

Die Faschingsfrauen der Katholischen Frauengemeinschaft (KFD) in Seulingen stellen in jedem Jahr ein buntes Programm auf die Beine. „Früher haben wir den „Fetten Donnerstag“ als Weiberfastnacht gefeiert“, erzählt Helga Regenhardt, die den Abend als Zirkusdirektorin moderiert. Mittlerweile seien aber auch Männer zugelassen. 55 Zuschauer finden im Saal des Pfarrheims Platz. Eine kleine Bühne ist aufgebaut, ein Vorhang verdeckt die Sicht während der Umbaupausen.

Ein Bankensketch, anmoderiert mit Hinweis auf die Bankensituation im Ort, macht den Auftakt. Weitere Sketche befassten sich mit einer etwas unglücklichen Marktforschung, einer erst dusseligen und dann doch sehr schlauen Hobbybäckerin und einem Gang in den Keller. Einen der intensivsten Lacher des Abends gab es zu Beginn des Sketches „Amnesie“, unfreiwillig ausgelöst von einem Versprecher. „Wo bin ich?“ – „Im Krankenhaus. Du hattest einen Unfall. Wir waren doch in der Rollstuhldisco ... Rollschuhdisco.“ Insgesamt 17 Programmpunkte umfasst die Show. Das Publikum honorierte die einzelnen Sketche zusätzlich zum Lachen jeweils mit einem dreifachen „Sülau“.

Wer die Show noch nicht gesehen hat, hat am Rosenmontag ab 18.59 Uhr noch einmal die Gelegenheit dazu. Allerdings sind nur noch wenige Restkarten bei Bäckerei Habenicht in Seulingen erhältlich.

Die Faschingsfrauen im KFD Seulingen organisieren in jedem Jahr ein buntes Programm mit Sketchen.

Tanz und Comedy in Mingerode

Die Frauengemeinschaft in Mingerode übernimmt in jedem Jahr das Motto des Mindgeröder Carneval Vereins (MCV) für ihre „Ladies Fasching Night“ im Dorfgemeinschaftshaus Ratskeller, wie die Vorsitzende Beate Deppe erzählt. In dieser Saison lautet es „Theater, Gaudi, Maskenball - 40 Jahre Karneval“. Für den eigenen Abend gebe es aber kein im Vorfeld durchgeplantes Programm. „Jede Frau kann etwas machen, wenn sie möchte“, erklärt Deppe. Stolz ist sie auf die eigene Garde der Frauengemeinschaft, die ebenso wie die „Grannys“ des MCV auftraten.

Dazu gab es auch Comedy mit Jenny Laurisch-Mantel. Sie verglich Männer und Frauen im Karneval. Frauen hätten ein viel sensibleres Gespür begann sie ihre Aufzählung an Beispielen. Wenn eine andere Frau zur Tür hereinkomme, wisse eine Frau sofort: „Eine blöde Kuh.“ Wenn diese dann noch das gleiche Kostüm anhabe: „Eine ganz blöde Kuh.“ Ein Mann könne das nicht. Der denke, wenn ein anderer das gleiche Kostüm anhabe: „Sieht gut aus.“

Jennys Warnung

Mingerodes Comedian Jenny Laurisch-Mantel hat einen wichtigen Sicherheitstipp für alle Karnevalsbesucher: „Vorsicht auf dem Heimweg: In der Karnevalszeit sind extrem aggressive Laternenmasten unterwegs.“

Die Frauengemeinschaft Mingerode organisiert am „Fetten Donnerstag“ die „Ladies Fasching Night“.

Der Karneval hat für die Mingeröder Frauen noch ein weiteres Highlight. Am Rosenmontag nehmen sie als Fußgruppe am großen Mingeröder Umzug teil. „Unser Motto bleibt aber noch geheim“, zeigte sich die Vorsitzende in diesem Punkt verschwiegen.

Von Rüdiger Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ehrungen besonders engagierter und langjähriger Mitglieder standen bei der jüngsten Jahreshauptversammlung des TSV Ebergötzen im Vordergrund. Margot Gleitze und Harry Klameth sind seitdem Ehrenmitglieder.

06.02.2018

Eltern zu stärken ist eine Aufgabe des Familienzentrums Radolfshausen. Mit neuen Angeboten will es die Erziehungskompetenz von Müttern und Vätern fördern und ihnen eine Plattform für Gespräche bieten.

06.02.2018
Radolfshausen Mühlenscheune in Ebergötzen - Relief zeigt Wilhelm Busch

Besucher der Wilhelm-Busch-Mühlenscheune in Ebergötzen können künftig auch ein hölzernes Konterfei des Malers, Dichters und Zeichners sehen. Vor 30 Jahren haben die Arbeiten für das Relief begonnen, an denen zwei kreative Menschen aus der Region beteiligt waren.

05.02.2018
Anzeige