Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Rosdorf Rosdorf diskutiert Straßentausch
Die Region Rosdorf Rosdorf diskutiert Straßentausch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 26.10.2018
Aktuell noch Gemeindestraße: Verbindung zwischen Flüthedamm und Mengershausen. Quelle: Theodoro Da Silva
Rosdorf

Wer ist künftig für welche Straße zuständig? Diese Frage beschäftigt die Gremien der Gemeinde Rosdorf in den nächsten Wochen. Den Auftakt macht der Bauausschuss am Montag, 29. Oktober.

Seit vor mehr als zehn Jahren die sogenannte Südostumfahrung gebaut wurde, wird in der Gemeinde Rosdorf diskutiert, wie die Verkehrsströme fließen, wenn eines Tages Deutschlands letzte Behelfsausfahrt an der A 7 umgestaltet wird. Und obwohl es noch immer keinen Termin für den geplanten Vollausbau gibt, steht das Thema aktuell wieder auf der Tagesordnung.

Welche Straße in wessen Trägerschaft

Auf Empfehlung der Rosdorfer Gemeindeverwaltung sollen die Ratspolitiker jetzt darüber entscheiden, welche Straße in wessen Trägerschaft künftig wie viel Verkehr aufnehmen soll. Im Zentrum der Überlegung steht die künftige Gestaltung der Landesstraße 573, also der direkten Verbindung zwischen Rosdorf und Mengershausen.

In der ursprünglichen Planung wollte man diese Straße nach Fertigstellung der Umfahrung zu einem Feldweg herabstufen. So sollte der Durchgangsverkehr aus dem Ortskern herausgehalten werden. Später entschied der Verwaltungsausschuss mit Blick auf geplanten Neubaugebiete allerdings, dass der Mengershäuser Weg als Gemeindestraße erhalten bleiben sollte. Die Verwaltung wurde beauftragt, mit dem Land Niedersachsen zu verhandeln. Ergebnisse dieser Gespräche liegen mittlerweile vor.

Folgekosten schwer zu kalkulieren

Zwei Szenarien stehen im Raum: Sollte der Mengershäuser Weg abgehängt werden, erklärt sich das Land bereit, die Unterhaltungspflicht für die Südostumfahrung inklusive der Straße Am Flüthedamm zu übernehmen. Die Göttinger Straße und die Masch gingen an den Landkreis, die Obere Straße an die Gemeinde. Bliebe der Mengershäuser Weg aber als Gemeindestraße erhalten, müsste die Gemeinde die Unterhaltung der jetzigen L 573 außerorts wie innerorts selbst übernehmen. Außerdem wäre eine Anbindung an die Südostumfahrung zu bauen. Da sich in dieser Konstellation die Folgekosten nicht einmal annähernd beziffern ließen, spricht sich die Verwaltung für die erste Variante aus.

Der Bauausschuss befasst sich mit dem Thema am Montag, 29. Oktober, ab 19 Uhr im Saal des Gemeindezentrums, Am Plan 1. Weitere Themen sind unter anderem die Feuerwehrhäuser Dramfeld und Settmarshausen sowie eine geplante Sanierung der Grundschulen in Rosdorf und Dramfeld.

Von Markus Scharf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Starke Geruchsbelästigung erleben die Anwohner im Rosdorfer Altdorf derzeit. Grund hierfür sind Wartungsarbeiten an der Biogasanlage.

22.10.2018

Die Justizvollzugsanstalt Rosdorf unterstützt den Verein „Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen“ mit 1000 Euro. Der Erlös stammt aus dem 2. Volkslauf, der Ende September absolviert wurde.

18.10.2018

Punktuelle Fahrbahninstandsetzungen plant die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr im Verlauf der Landesstraße 564 zwischen Atzenhausen und Hedemünden. Damit verbunden ist eine Vollsperrung zwischen dem 22. und 26. Oktober.

17.10.2018