Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Rosdorf Gemeindezentrum vor der Sanierung
Die Region Rosdorf Gemeindezentrum vor der Sanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 22.09.2017
Immer wieder gut besucht: Ostermarkt im großen Saal. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Rosdorf

Das Problem ist bekannt: Seit fast drei Jahrzehnten wird das Gemeindezentrum intensiv durch die ortsansässigen Vereine und Privatpersonen genutzt. „Unter anderem“, argumentiert die Gemeindeverwaltung, „sind die Ansprüche der Nutzer an die Ausstattung und den baulichen Zustand gestiegen. Mittlerweile bekommt die Verwaltung daher häufig die Rückmeldung, dass Privatpersonen oder Gruppen von der Anmietung des Saales oder der Räume 13 und 14 Abstand nehmen.“ Jörg Kaufmann von der Gemeindeverwaltung spricht von abgenutztem und teils beschädigtem Mobiliar und Ausstattung.

Daher will die Gemeinde ihr Zentrum nun aufhübschen und aufrüsten. Geplant sind unter anderem das Abschleifen und teilweise Erneuerung des Parketts im Saal, die Anschaffung neuer Stühle, Tische und Gardinen. Für 2018 ist zudem der Kauf von einheitlichem Geschirr und Besteck geplant. Dazu kommen Malerarbeiten, die Umrüstung der Beleuchtung des Saals auf LED-Technik und weitere Maßnahmen wie neue Türgriffe, die Sanierung der beiden Lüchen und der Toiletten im Erdgeschoss und im ersten Stock. Auch Stühle und Tische für die Räume 13 und 14, die unter anderem für Ausschusssitzungen genutzt werden, sollen erneuert werden. Einen Teil der Arbeiten soll der gemeindeeigene Bauhof übernehmen.

Für die Gebäudeunterhaltung und die arbeiten durch den Bauhof veranschlagt die Gemeinde für das laufende Jahr einen Betrag von 10000 Euro, von denen 5000 Euro im jährlichen Haushalt bereits enthalten sind. Dazu kommen Kosten für das Abschleifen und Versiegeln des Parketts in Höhe von 6000 Euro. Der größte Brocken wird die Summe für die Neuanschaffung von Tischen und Stühlen sein: Hier kalkuliert die Gemeindeverwaltung mit einem Betrag von 50000 Euro. Für die geplanten Maßnahmen des Jahres 2018 muss die Verwaltung noch Kostenschätzungen und Angebote einholen.

Über diese Pläne diskutierte der Ortsrat am Montagabend. Das Gremium sprach sich für die Erneuerung des Gemeindezentrums aus, gab der Verwaltung allerdings einige Anregungen mit auf den Weg. Statt das alte Mobiliar, Geschirr und Besteck wegzuwerfen, sollten noch gebrauchsfähige Gegenstände vor dem Transport auf die Müllhalde aussortiert werden. Diese könnten dann den Gemeindeeinrichtungen in den einzelnen Rosdorfer Ortschaften zugute kommen, die nicht selten schlecht ausgerüstet seien. Noch brauchbares Geschirr und Besteck beispielsweise könnte den kleineren Dorfgemeinschaftshäusern im Gemeindegebiet zugutekommen. Und noch verwendungsfähige Stühle und Tische aus dem großen Saal könne für die Neumöblierung der Räume 13 und 14 genutzt werden, so dass dafür keine Neuanschaffungen nötig wären.

Seit Ende vergangenen Jahres werden die Pläne zur Renovierung des Gemeindezentrums diskutiert. Klar war von Beginn an, dass der große Saal, der für Veranstaltungen vieler Vereine, aber auch für Ratssitzungen genutzt wird, umfassend renoviert wird. Die Sanierungsarbeiten sollen in den Sommerferien des jeweiligen Jahres stattfinden. Für diesen Zeitraum wird das Gemeindezentrum komplett gesperrt, erläutert die Verwaltung.

Von Matthias Heinzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Räume sind feucht, Fliesen reißen. Die Toiletten des Jugendraums von Sieboldshausen müssen saniert werden. Nach dem Ortstermin eines Schachverständigen hofft der Ortsrat, dass die Gemeinde Rosdorf nun ein Sanierungskonzept erarbeitet.

21.09.2017
Rosdorf Bundesweite Meisterschaft der Justizbeamten - JVA Rosdorf richtet Waldlauf aus

Die Betriebssportgemeinschaft (BSG) der JVA Rosdorf hat am Sonnabend die 30. Waldlaufmeisterschaft der Justiz ausgerichtet. Jedes Jahr treten Vollzugsbeamte, Richter und Staatsbeamte aus ganz Deutschland in dem Rennen gegeneinander an, zum ersten Mal im Göttinger Wald.

20.09.2017
Rosdorf „Ein Haus zum Grosswerden“ - Neue Krippengruppe in Obernjesa

Mit der neuen Krippengruppe „Sternchen“ der evangelischen Kita Obernjesa sind nun 15 Plätze für ein- bis dreijährige Kinder entstanden.

17.09.2017
Anzeige