Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weitere Orte 50 Lippenstifte werben für Ausstellung
Die Region Weitere Orte 50 Lippenstifte werben für Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 30.06.2018
Mit einem Lippenstift zur Einladung werben die Initiatoren der Bad Gandersheimer Ausstellung „Talar und Lippenstift“. Quelle: dpa-tmn
Bad Gandersheim/Hannover

Das teilte der evangelische Pastor Thomas Ehgart mit. Die Ausstellung in der Bad Gandersheimer Stiftskirche erinnert an die Ordination der ersten Frauen zu Pfarrerinnen vor 50 Jahren.

Die Ausstellung zeichne den Weg der ersten Pastorinnen und anderer Frauen nach, hieß es. Lebensentwürfe und Rollenbilder sowie die damit zusammenhängenden Herausforderungen und Widerstände würden sichtbar und nachvollziehbar gemacht. Die Ausstellung ist bis zum 30. September zu sehen.

Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD) wurde in Hannover ebenfalls ein Lippenstift überreicht. Der Titel der Ausstellung beschreibe sehr gut das Spannungsfeld, in dem sich Frauen in Männerdomänen bewegten, sagte die Politikerin. „Die dargestellten Lebenserfahrungen sind bewegende Zeugnisse der Geschichte und zeigen gleichzeitig, dass es auch heute noch Nachholbedarf in Sachen Gleichberechtigung gibt.“

Das Kirchenparlament der braunschweigischen Landeskirche hatte im Januar 1968 nach langen und kontroversen Debatten für die Ordination von Frauen gestimmt - ähnlich wie die benachbarten Kirchen in Hannover und Oldenburg bereits einige Jahre zuvor. Aber auch danach sei der Weg steinig gewesen, sagte die Historikerin und Kuratorin der Ausstellung, Maria Julia Hartgen. Erst zehn Jahre später seien die Frauen ihren männlichen Kollegen rechtlich gleichgestellt worden. Für die Ausstellung waren Pfarrerinnen aus der gesamten Landeskirche aufgerufen, ihre teils schmerzlichen oder auch positiven Erfahrungen aus ihrem Berufsalltag zu teilen.

Anhand biografischer Geschichten werde eine mehr als 1.000-jährige Geschichte von sehr starken und teils auch sehr machtvollen Frauen in der Kirche nachgezeichnet, sagte Hartgen: Angefangen bei der früheren Gandersheimer Kanonisse und Dichterin Roswitha von Gandersheim (935-973) über die Rollenveränderung durch die Reformation bis hin zur jüngsten ordinierten Pfarrerin der braunschweigischen Landeskirche. Zu den Exponaten zählten neben Archivmaterialien und Zeitzeugenberichten auch Frauentalare, die Anfang der 1990er Jahre gefertigt wurden. Auch können Besucher unter dem Hashtag „TalarundLippenstift“ an einer Fotowand ein Selfie machen und es in sozialen Netzwerken posten.

Der Frauenanteil in der Pfarrerschaft der braunschweigischen Landeskirche ist nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahrzehnten stetig gewachsen. Während er in den 1980er Jahren noch unter zehn Prozent lag, sind es derzeit fast 37 Prozent. In der Landeskirche gibt es insgesamt 261 Pfarrerinnen und Pfarrer: 95 Frauen und 166 Männer.

Von epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte haben in den zurückliegenden zwei Nächten die Fensterscheiben des AfD-Parteibüros an der Hesseröder Straße in Nordhausen beschmiert. Dies berichtet die Polizei

28.06.2018
Weitere Orte Internationales Musikfestival - „Klingendes Welt­erbe“ in Goslar

Unter dem Titel „Klingendes Welt­erbe“ findet im August in Goslar und der Harzregion ein internati­onales Musikfest statt. Das Welt­kulturerbe Rammelsberg, die Altstadt und die Oberharzer Wasserwirtschaft bildeten den Rahmen, teilten die Initiatoren mit. Zwischen dem 10. und dem 29. August sind 18 Konzerte geplant.

26.06.2018

Rundfahrten auf dem Werratalsee können Ausflügler mit der Werranixe unternehmen, die Platz für 50 Fahrgäste bietet. Das Pontonschiff legt (bis September) am Ostufer/Schwebda um 14, 15, 16 Uhr ab, am Südufer/Eschwege um 14.30 und 15.30 Uhr. Infos unter Telefon 0 56 51 / 33 80 32 oder im Internet: werranixe.de.

17.06.2018