Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
12.12.12: Stadt will ein Dutzend Paare trauen

Eheschließungen im Stundentakt 12.12.12: Stadt will ein Dutzend Paare trauen

Manche Zeitgenossen glauben, dass am 21.12.12 die Welt untergeht. Andere setzen auf das Prinzip Hoffnung und heiraten am 12.12.12, dem letzten echten Schnapszahl-Datum in diesem Jahrzehnt. Vor drei Monaten hatten sich beim Duderstädter Standesamt erst zwei Paare für den 12.12. angemeldet.

Voriger Artikel
Keine Entscheidung zum Zukunftsvertrag
Nächster Artikel
Beinrott seit 65 Jahren Kolpinger

Heiraten am 12.12.2010: Duderstadt punktet mit Kerzenschein im Rathaus, Ebergötzen mit der Wilhelm-Busch-Mühle.

Quelle: Pförtner/Heller/EF

Eichsfeld. Inzwischen sind es acht sowohl einheimische als auch auswärtige Brautpaare – und das an einem Mittwoch. Die Aufholjagd hat das Team des Standesamtes ebenso beflügelt wie Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU), der ein Faible für Zahlenspiele hat.

Nach dem Motto „Wetten, dass wir es schaffen, am 12.12.12 zwölf Paare unter die Haube zu kriegen“, wurde das Tageslimit der Eheschließungen in Duderstadt kurzerhand auf ein Dutzend erhöht.

Ansonsten liegt die Obergrenze bei neun Eheschließungen wie bei den bisherigen Tagesrekorden am 9.9.99 und am 5.5.05.

Von 9.30 Uhr an bis abends  können sich am 12.12. im weihnachtlich geschmückten ehemaligen Bürgermeisterzimmer im Rathaus Brautpaare bei Kerzenschein das Ja-Wort geben.

Es bot sich an, die stets nur an einem Tag in der Vorweihnachtszeit bestehende Möglichkeit von Candlelight-Weddings auf den Schnapszahl-Termin zu legen.

Als weiteren Anreiz wollen Deutsches Rotes Kreuz und Lebenshilfe Hochzeitsgesellschaften Glühwein-Gutscheine für den Weihnachtstreff am Rathaus spendieren.

Nolte hofft jetzt, dass sich noch Kurzentschlossene melden, um das Dutzend voll zu machen. Mit einem entsprechenden Appell sorgte er bereits für Heiterkeit im Stadtrat.

Private Zukunftsverträge sind eben doch etwas anderes als kommunale Entschuldungshilfen oder Zwangsehen.

Standesbeamtin Ute Lenz freut sich, dass schon jetzt die Vorjahreszahl von 105 Trauungen überschritten ist – und ist zuversichtlich, dass sich für den 12.12. noch weitere Paare bei ihr melden – unter Telefon 0 55 27 / 84 11 20 oder persönlich im Zimmer 20 des Stadthauses.

„Der Trend geht zwar dahin, Hochzeiten als Event zu inszenieren, immer langfristiger und aufwändiger zu planen“, räumt sie ein: „Es denken aber nicht alle Paare so.“

Und wie sieht es in der Samtgemeinde Gieboldehausen am 12.12.12 aus? Bahnt sich auch im Fachwerkschloss an der B 27 ein Trauungsmarathon à la „im Dutzend billiger“ an?

Von wegen. Im Flecken herrscht Fehlanzeige. „Bislang gibt es nicht einen einzigen Termin am 12.12.“, sagt Marlies Dornieden  (CDU), Samtgemeinde-Bürgermeisterin mit der Lizenz zum Trauen.

„Eine Schnapszahl ist kein Heiratsmotiv“ tröstet sich die Bürgermeisterin und teilt damit die Skepsis von Psychologen.

In der Samtgemeinde Radolfshausen will sich immerhin ein halbes Dutzend Brautpaare am 12.12. das Eheversprechen geben. Trauorte sind das Rathaus und die Wilhelm-Busch-Mühle in Ebergötzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hochzeiten am 12.12.12

Zehn Paare haben am gestrigen Mittwoch, am Schnapszahl-Tag, im Duderstädter Rathaus den Bund fürs Leben geschlossen – sechs aus Duderstadt sowie jeweils ein Paar aus Gieboldehausen, Seeburg, Gleichen und Sonnenstein.

mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt