Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
400 Besucher bei erster Kleintierbörse

Hobbyclub Nesselröden 400 Besucher bei erster Kleintierbörse

„Mit solchem Andrang haben wir nicht gerechnet“, staunte Stephan Borchard, Vorsitzender des Hobbyclubs Nesselröden. Am Sonnabend vor Ostern haben die Vogelfreunde erstmalig eine Vogel- und Kleintierbörse auf der Nesselröder Warte veranstaltet.

Voriger Artikel
Bundespräsident Joachim Gauck kommt nach Duderstadt
Nächster Artikel
Schutzengel planen großes Sommer-Event in Duderstadt

Gelungene Premiere: Die Kleintierbörse des Nesselröder Hobbyclubs soll künftig regelmäßig stattfinden.

Quelle: HS

Nesselröden. Etwa 50 Züchter präsentierten rund 500 Tiere, darunter Vogelarten vom Harzer Roller bis zum Huhn, aber auch Kaninchen, Hamster und andere Kleintiere. Mehr als 400 Menschen strömten an diesem Vormittag in die Ausstellungsräume, und viele von ihnen trugen später einen Karton mit Atmungslöchern zum Auto, um Wellensittich und Co. an dessen neuen Wohnort zu transportieren.

Die Nesselröder Vogelfreunde gründeten den Hobbyclub vor mehr als 40 Jahren, um sich über Zuchtergebnisse, Haltung und Artenvielfalt auszutauschen. „Ausstellungen haben wir schon öfter veranstaltet, aber dies ist die erste Börse auf der Warte“, erklärte Borchard. Vereinsstammsitz sei sonst das Gasthaus Schenke in Nesselröden, „aber da gibt es keine geeigneten Räume für eine Tierbörse“, so der Vorsitzende. Da der Campingplatzbetreiber auf der Nesselröder Warte, Markus Benseler, auch Vereinsmitglied sei, stellte er seine Räume zur Verfügung. Geplant sei, diese Aktion künftig regelmäßig zu wiederholen. Als Termin ist jeweils der letzte Sonnabend im Monat ins Auge gefasst.

„Es darf jeder mitmachen“

Nicht nur Vereinsmitglieder haben hier die Gelegenheit, ihre selbst gezüchteten Vögel und Kleintiere interessierten Käufern anzubieten. „Es darf jeder mitmachen, der sich rechtzeitig anmeldet und die Richtlinien der Börsenordnung einhält“, sagte Borchard. Es werde beispielsweise darauf geachtet, dass die Ausstellungskäfige genügend Platz für die Tiere böten, dass Hygiene- und Impfvorschriften eingehalten würden und dass die Tiere mit genügend Wasser und Futter versorgt seien.

Neben Hobbyzüchtern aus der Region kamen auch viele Familien mit Kindern zur Börse. Der vierjährige Hagen aus Obernfeld war fasziniert von einem leuchtend gelben Ziegensittich, während sein jüngerer Bruder Henning die Tauben toll fand. Kaufen konnten sie aber kein Tier, „weil die Mama allergisch ist“, erklärte ihre Mutter Martina Weiß. Dafür fahre die Familie gerne zu Kleintierbörsen und -ausstellungen, damit die Kinder die Tiere wenigstens ansehen könnten. Die Jungen hatten Spaß, und draußen wurden bei Getränken und Leckereien auch diejenigen getröstet, die keinen Karton mit Löchern nach Hause tragen konnten.

Dicht gedrängt: Mehr Besucher als erwartet kommen zur Kleintierbörse an der Nesselröder Warte.HS

Von Claudia Nachtwey

vogelbörse-nesselröden.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt