Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Auf Radio-Sendung in Ungarn

Ungarische Partnerschule Auf Radio-Sendung in Ungarn

Seit zehn Jahren besteht eine Schulpartnerschaft zwischen der Realschule Gieboldehausen und dem Lanczos Kornel Gymnasium in Szekesfehervar. Nun haben sich Carina Schäfers, Michelle Piras, Dennis Krell und Lukas Bode mit ihren Lehrern Reinhard Dierkes und dem vor kurzem in Ruhestand getretenen Heinz Nickel auf den Weg nach Ungarn gemacht, um die Kontakte zu pflegen.

Voriger Artikel
Diebe stehlen 52-Kilo-Motor
Nächster Artikel
Sidata bringt groovigen Alternative auf die Bühne

Auf Sendung: Gieboldehäuser im ungarischen Radio.

Quelle: EF

Gieboldehausen. Die Schüler wurden in Gastfamilien untergebracht und absolvierten dann fünf Tage lang ein strammes Programm, um Ungarn und die ungarischen Schüler kennenzulernen. Zu den Highlights gehörte das Dachgeschoss des Gymnasiums, wo eine kleine Radiostation arbeitete. Die Gieboldehäuser wurden hier auf eine Livesendung vorbereitet, in der Themen wie Handys, Schuluniformen, Musik, aber auch Eindrücke von Ungarn und das dortige Essen besprochen wurden.

Die Radioübertragung hörten sich die Austausch-Schüler in Ungarn an, und ihre deutschen Klassenkameraden verfolgten die Sendung am PC in der Realschule. Die Gieboldehäuser trafen am nächsten Tag den Landrat des Komitats Fejer, in dem Szekesfehervar liegt. Zwischen dem Komitat und dem Landkreis Göttingen besteht ebenfalls eine Partnerschaft. Dierkes lud den Landrat ein, im nächsten Jahr mit einigen ungarischen Schülern nach Gieboldehausen zu kommen.

Ach die Kultur kam nicht zu kurz in der Ungarn-Woche:  Die Bory-Burg, das Puppen- und Spielzeugmuseum und das Theater wurden besucht. Kurz vor der Heimreise im Flugzeug gab es noch ein Sightseeing in Budapest.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt