Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Auftakt des Duderstädter Fastnachtsmarktes

Schnäppchen zur Fastenzeit Auftakt des Duderstädter Fastnachtsmarktes

Bei bestem Frühlingswetter haben am gestrigen Mittwoch etwa 50 Marktbeschicker in der Fußgängerzone ihre Waren feilgeboten. Der Auftakt des Duderstädter Fastnachtsmarktes fiel mit dem Wochenmarkt an der Unterkirche zusammen. Auch am Donnerstag, 13. März, haben Marktbesucher noch die Gelegenheit, Textilien, Kurzwaren, Gewürze oder Dekorationsgegenstände zu erwerben.

Voriger Artikel
Vorstandswahlen bei dem Tennisclub Hilkerode
Nächster Artikel
Katholische Gemeinden Gieboldehausen gegen neue Windräder

Altes Handwerk: Stockmachermeister Benno Heinrich verkauft Wander- und Jagdsitzstöcke.

Quelle: Thiele

Duderstadt. Geradezu exotisch wirken die Wander- und Jagdsitzstöcke des Stockmachermeisters Benno Heinrich zwischen all den Hemden und Küchenutensilien made in Taiwan oder den afrikanischen Deko-Giraffen aus Palmenholz am Nachbarstand. „Ich habe in das alte Handwerk des Stockmachers hineingeheiratet“,  schmunzelt der Eichsfelder aus Lindewerra.

Der kleine thüringische Ort an der hessischen Grenze gilt als Hochburg der traditionellen Stockmacher, „aber unser Beruf stirbt langsam aus“, befürchtet Heinrich. Dabei seien seine Waren reine Unikate aus heimischen Hölzern, selbst geschnitten, geschält und poliert, manche mit geschnitzten Tierköpfen verziert.

Zum ersten Mal beim Fastnachtsmarkt vertreten sind die Helfer der Osteroder Tafel, die mit einem Flohmarktstand Geld für die Hilfsaktion sammeln wollen. „Wir wechseln uns ab, jeder steht etwa zwei Stunden am Stand“, erklärt Renate Sondermann.

Unterstützung für Hilfsbedürftige

Die Tafel, der sich aus dem Eichsfeld auch Duderstadt und Gieboldehausen angeschlossen haben, unterstützt Hilfsbedürftige mit Lebensmitteln, die von verschiedenen Unternehmen gespendet werden. „In Duderstadt werden die Lebensmittel im evangelischen Pfarrheim in der Haberstraße ausgegeben“, erklärt Mitarbeiterin Gisela Schulz.

Zudem helfen die Ehrenamtlichen bei Amtsgängen, beim Ausfüllen von Formularen und bei Fragen zu verschiedenen Lebensbereichen. Am Flohmarktstand vor dem Duderstädter Rathaus bekommen die Kunden nicht nur allerlei Gebrauchsgegenstände und Bücher, sondern zugleich Informationen über die Arbeit der Tafel.

Als Klassiker gelten die Gemüseschneider, die Günther Baalcke vorstellt. Wer Gurken, Kohlrabi, Paprika und Co. in die richtige Form bringen will, findet hier das passende Gerät.  Auch kulinarisch wird auf dem Fastnachtsmarkt einiges geboten: Bratwurst, Waffeln und Zuckerwaren locken Erwachsene und Kinder. Für die heimische Vorratskammer gibt es Wurst  in Dosen und eingeschweißten Schinken am Stück, exotische Gewürze und Kräuter oder Honig aus eigener Herstellung.

Von Claudia Nachtwey

Der Duderstädter Fastnachtsmarkt 2014 © Thiele

Zur Bildergalerie
 
Noch am Donnerstag, 13. März, ist der Duderstädter Fastnachtsmarkt  in der Zeit zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lappen, Leder und Lavendel
Mit einem Wisch ist alles weg: Nicht nur wahre Wunderlappen werden beim Fastnachtsmarkt angepriesen.

Goldene Uhren, bunte Wischlappen, scharfe Messer,  exotische Würzmischungen oder ganz spezielle Damenunterwäsche: Die Auswahl beim Duderstädter Fastnachtsmarkt ist genauso ausgefallen wie vielfältig.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt