Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Auszeichnung für Heinz-Sielmann-Stiftung

Tolle Idee Auszeichnung für Heinz-Sielmann-Stiftung

Ferdinand und seine Freundin Sophie stecken ihre Finger in den Teich auf Gut Herbigshagen. Sie berühren vorsichtig die Wasserpflanzen und ertasten den glitschigen Teichboden. Dann schütteln sie ihre nassen Hände ab und lassen ihre Spielzeugtiere am Wasser trinken.

Voriger Artikel
Fünf junge Männer randalieren in Duderstädter Innenstadt
Nächster Artikel
Hilkerode: Ruhebank findet am Wallfahrtsweg ihren Platz

Entdeckerfreuden am Teich auf Gut Herbigshagen: Sophie und Ferdinand erkunden die Natur.

Quelle: Schneemann

Duderstadt. Alexandra Sander kommt mit den Kindern gern und oft zur Heinz-Sielmann-Stiftung. „Für die Kinder ist es sehr wichtig, Natur zu erleben und ein Bewusstsein dafür zu entwickeln. Das Anliegen der Sielmann-Stiftung, Kindern die Natur nahezubringen, ist auf alle Fälle sinnvoll“, sagt die Mutter aus Berlingerode.

„Wir wollen mit unseren Erlebnis-Stationen, der Umweltschule und dem Schulbauernhof bei Kindern Sympathie für die Natur wecken. Sie sollen neugierig werden und Fragen stellen, die Antworten finden sie hier“, beschreibt Holger Belz, Leiter des Naturerlebniszentrums, das Anliegen der Mitarbeiter auf Gut Herbigshagen.

Und genau dafür ist die Sielmann-Stiftung am Sonntag von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet worden. Eine unabhängige Expertenjury hat von mehr als 1100 Bildungsprojekten bundesweit 52 ausgewählt, die sich in vorbildlicher Weise für mehr Bildung von Kindern und Jugendlichen stark machen.

„Bildung ist nicht nur Sache der Schule und des Elternhauses, sondern Aufgabe der gesamten Gesellschaft“, sagte Anja Schlottmann als Repräsentantin der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ bei der Preisverleihung in der Remise, zu der  Honoratioren, Sponsoren, zahlreiche Gäste und Kinder gekommen waren.

„Wir wollen die Kinder in ihrer reellen Welt abholen"

Susanne Eich, Leiterin der Umweltbildung, gab in diesem Rahmen einen kurzen Überblick über die Errungenschaften und Schwerpunkte der Stiftung, betonte aber, dass auch heute noch viel zu tun sei, um Natur für Kinder positiv erlebbar zu machen.
Belz dankte dem Team auf Gut Herbigshagen und den Spendern, „ohne die solche Projekte nicht machbar wären“.

Auch Inge Sielmann wäre gern zur Preisverleihung gekommen – zumal diese ausgerechnet an ihrem Geburtstag stattfand. Doch die Vorsitzende der Stiftung hatte aus gesundheitlichen Gründen abgesagt, erklärte Belz und richtete ihre Grüße aus.

Um den Kindern die Vielfalt der Natur nahezubringen, hatten sich die Sielmann-Mitarbeiter eine Rallye zu zahlreichen „Hotspots“ rund um das Gut ausgedacht. Mit einem Faltplan wurden die jungen Gäste im Team mit ihren Eltern auf Expedition geschickt, um die Lebensräume in Hecke, Teich, Garten, Stall oder auf der Streuobstwiese zu erforschen.

Interessantes gab es außerdem beim Kinder-Flohmarkt zu entdecken, wo manches Spielzeug den Besitzer wechselte. „Wir wollen die Kinder in ihrer reellen Welt abholen. Unser Kika-Baumhaus kennt jeder aus dem Fernsehen, und wer es hier findet, bemerkt auch andere spannende Dinge auf Gut Herbigshagen. Zudem wollen wir zukünftig Rallyes per GPS anbieten“, schildert Belz weitere Pläne auf Gut Herbigshagen.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt