Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Autofreie Verbindungswege an Sonntagen

Sperrungen bis Ende Oktober Autofreie Verbindungswege an Sonntagen

Was am Wochenende für die Uhren galt, gilt ab April immer wieder sonntags für ausgewählte Verbindungswege im Eichsfeld: die Umstellung auf die Sommerzeit. Mit der warmen Saison gibt es wieder autofreie Sonntage, aus „Rübenschnellwegen“ werden Freizeitpisten.

Voriger Artikel
Anbieter für Strom gesucht
Nächster Artikel
Fliegende Motorräder und ein begehbarer Darm

Bewährt: Ab April werden die „Rübenschnellwege“ wieder an Sonntagen für Autos gesperrt.

Quelle: Blank

Bis Ende Oktober bleiben Teilstücke des weitläufigen Wegenetzes in der Eichsfelder Flur – bis auf Ausnahmen – an Sonn- und Feiertagen von 8 bis 21 Uhr Spaziergängern, Radfahrern, Inline-Skatern und weiteren nicht motorisierten Freizeitsportlern vorbehalten.

Die autofreien Sonntage im Eichsfeld als Gemeinschaftsprojekt der Stadt Duderstadt und der Samtgemeinde Gieboldehausen gehen inzwischen ins zehnte Jahr. An den Strecken hat sich nichts geändert, nur der Zeitraum wurde vor vier Jahren ausgeweitet. Die Regelung gilt für den Gemeindeverbindungsweg Westerode-Mingerode-Obernfeld-Germershausen parallel zur ehemaligen Bahnstrecke sowie den Verbindungsweg Obernfeld-Esplingerode.

Der Weg vom Modellversuch zum verkehrsbehördlichen Routinefall war und ist nicht konfliktfrei. Die Regelung habe sich zwar bewährt und eingespielt, sagt Samtgemeinde-Ordnungsamtsleiter Ansgar Papke. Immer wieder gebe es aber auch Interessenkonflikte vor allem zwischen landwirtschaftlichem Verkehr und Freizeitverkehr – insbesondere in der Erntezeit im Juli und August. Von der Sperrung ausgenommen sind Angler und Landwirte – auch mit Privatwagen. Für sie gibt es beim Landvolk entsprechende Plaketten zur Kennzeichnung der Fahrzeuge, die vor einigen Jahren als Nachbesserung eingeführt wurden. Wie jedes Jahr appelliert Papke an alle Nutzer der Wege, gegenseitig Rücksicht zu nehmen.

Im Bereich Duderstadt werden zum 1. April die Klebestreifen von den Verbots- und Hinweisschildern für den autofreien Sonntag entfernt, in der Samtgemeinde nur für die Saison entsprechende Schilder aufgestellt. Die Polizei will die Situation im Zuge des allgemeinen Streifendienstes im Auge behalten. Der Blumenau in Westerode als beliebter Abkürzung für Autofahrer zum Verbindungsweg hat die Stadt Duderstadt im vergangenen Jahr einen Riegel vorgeschoben – in Form von Stufenpollern, die von landwirtschaftlichen Fahrzeugen überfahren werden können. Auf dem Verbindungsweg gilt ganzjährig Tempo 40, woran sich aber kaum ein Autofahrer hält.

Örtliche Vorstöße, die Sonntagssperrungen für den motorisierten Privatverkehr räumlich auszuweiten, waren bislang nicht durchsetzbar. So hatte sich der Ortsrat Hilkerode dafür ausgesprochen, die Gemeindeverbindungsstraße nach Rüdershausen einzubeziehen. Dem Ortsrat Desingerode/Esplingerode/Werxhausen hingegen ging schon die bestehende Regelung zu weit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt