Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bergdorf-Radweg soll 2013 gebaut werden

Lückenschluss zwischen Brochthausen und Fuhrbach Bergdorf-Radweg soll 2013 gebaut werden

An der Landesstraße zwischen Brochthausen und Fuhrbach soll im kommenden Jahr der seit den 90er-Jahren geforderte Radweg gebaut werden.

Voriger Artikel
Festsaal und Schneiderstube unter einem Dach
Nächster Artikel
Brennen nicht in der Stadt

Unübersichtlich und riskant für Radfahrer: die Straße zwischen Brochthausen und Fuhrbach.

Quelle: Lüder

Brochthausen . Nach der letzten Unterschrift für den Grunderwerb ist der Lückenschluss in das am Dienstag beschlossene Radwege-Bauprogramm des Landes Niedersachsen mit einem Volumen von 8,6 Millionen Euro für 21 neue Radwege aufgenommen worden.

„Der Radweg wird 2013 gebaut“, teilt der CDU-Landtagsabgeordnete und Brochthäuser Ortsbürgermeister Lothar Koch unter Berufung auf Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) mit. Koch nennt eine Bausumme von rund 750 000 Euro für den Lückenschluss im überregionalen Radfernweg Weser-Harz-Heide.

„Endlich kann ein Schlussstrich unter eine unendliche Geschichte gezogen werden“, freut sich Koch und dankt der Stadt Duderstadt und dem Landkreis für ihre Unterstützung: „Wir haben trotz der schwierigen und endlosen Grunderwerbsverhandlungen nicht aufgegeben. Die Zähigkeit hat sich ausgezahlt.“

In den knapp drei Kilometern Ausbaustrecke sei auch das noch fehlende Teilstück von Brochthausen in Richtung Zwinge enthalten. Eine Rad- und Gewegspur auf der dortigen Ellerbrücke wurde bereits bei deren Sanierung vor drei Jahren berücksichtigt. Im vergangenen Jahr wurde die Fahrbahndecke der bis dato als eine der marodesten Straßen im Altkreis geltenden L 531 zwischen Brochthausen und Fuhrbach erneuert.

Der Bau des straßenbegleitenden Radweges an der kurvenreichen und unübersichtlichen Strecke zwischen den beiden Duderstädter Bergdörfern hat sich wegen des problematischen Flächenerwerbs hingegen immer wieder verzögert – bis in diesem Jahr der Knoten platzte. Die Entwurfsplanung hat die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr schon seit Jahren in der Schublade.

Ebenfalls bereits vor Jahren hat die Stadt Duderstadt einer Unterhaltungsvereinbarung für das 430 Meter lange Teilstück zugestimmt, das um die Fischteiche und den Hundeübungsplatz bei Brochthausen herumgeführt wird. Denn die Landesbehörde ist nur für den Teil des Radweges zuständig, der direkt an der Straße liegt.

Erfreut ist Koch auch darüber, dass das fehlende Teilstück des Radweges an der L 530 zwischen Duderstadt und Breitenberg als sogenanntes privilegiertes Bauvorhaben in das Landesprogramm für 2013 aufgenommen worden sei. „Damit rückt die Realisierung näher“, sagt Koch: „Falls noch Geld übrig ist, kann auch dort gebaut werden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt