Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Dauerhafte Lösung finden

Bündnis „Geboren in Duderstadt“ will Rettung der Geburtshilfe Dauerhafte Lösung finden

Das Aktionsbündnis „Geboren in Duderstadt“ hat nach Angaben von Sprecherin Doris Glahn die Arbeit aufgenommen. Zunächst sei eine Facebook-Seite eingerichtet worden, um über Neuigkeiten berichten und informieren zu können. Zur Sicherung der Duderstädter Geburtshilfe sollen Spenden gesammelt werden.

Voriger Artikel
Siebenjähriger von Auto erfasst
Nächster Artikel
79-Jähriger rutscht auf Schnee gegen Verkehrsschild
Quelle: Wenzel

Duderstadt. „Die vielen tausend Unterschriften und die vielen postiven Kommentare auf der Petitionsseite sind für die Mitarbeiter des Krankenhauses eine Bestätigung und ein Zeichen der Qualität der Arbeit des Teams“, so Sprecherin Sandra Auffarth. Diese Arbeit wolle das Team fortführen, um Schwangeren und jungen Müttern weiter das Angebot einer wohnortnahen Betreuung anzubieten. „Viele Frauen bevorzugen eine kleinere, eher familiäre Einrichtung“, ergänzt Jana Zwingmann. Eine nicht wohnortnahe Nachsorge bedeute für junge Mütter, die Schonung benötigten, lange Fahrzeiten mit Kind.

Der Zentralisierungsprozess führe dazu, dass gerade die ländlichen Regionen wichtige Infrastruktur verlören und an Familienfreundlichkeit einbüßten, so Glahn. Hier müsse ein Umdenken einsetzen, um kleinere Krankenhäuser finanziell zu entlasten, die trotz geringerer Geburtenzahlen ihre Geburtshilfe erhalten wollen. Ein Gespräch zu dieser grundsätzlichen Problematik will Glahn im Niedersächsichen Sozialministerium mit Ministerin Cornelia Rundt (SPD) führen.

Das Aktionsbündnis soll auf die Situation der Geburtshilfe aufmerksam machen und weitere Unterstützer gewinnen. „Um Alternativen zur Schließung zu finden, wollen wir mit allen an der Gesundheitsversorgung Beteiligten Gespräche führen und Lösungsansätze diskutieren“, so Glahn. Ein weiteres Ziel sei, Spenden zu sammeln und Sponsoren zu gewinnen, um das Defizit der Geburtshilfe in St. Martini auszugleichen.“

Für das nächste Treffen amDienstag, 17. Januar, ab 19 Uhr im Duderstädter Jugendgästehaus haben nach Angaben der Sprecherinnen mehrere Kommunalpolitiker ihre Teilnahme zugesagt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt