Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Christstollen reift im Gieboldehäuser Schloss

Bäckerei Kopp Christstollen reift im Gieboldehäuser Schloss

Von Göttingen bis Seesen, von Eschershausen bis Nordhausen – in sämtlichen Filialen und Cafés der Berghof-Bäckerei Kopp mit Sitz in Bilshausen wird ab dieser Vorweihnachtszeit eine neue Spezialität aus dem Eichsfeld angeboten. Gieboldehäuser Schloss-Stollen können sich die Menschen in Südniedersachsen und Nordthüringen oder anderswo munden lassen.

Voriger Artikel
Erste-Hilfe-Training für den Hund
Nächster Artikel
Straßenbau am Ebertring vor dem Abschluss

Im Schloss gereift, im Schlosshof vorgestellt: Der Gieboldehäuser Schloss-Stollen wird als Spezialität angeboten.

Quelle: Lüder

Gieboldehausen. Als „ideales Geschenk mit Grüßen aus dem Eichsfeld“ preisen Michael und Thomas Kopp das Weihnachtsgebäck an. Im historischen Fachwerkschloss in Gieboldehausen haben die Kopp-Brüder als Betreiber der Berghof-Bäckerei – Michael Kopp ist Konditormeister, sein Bruder Thomas Bäcker- und Konditormeister) – am Dienstag ihren Christstollen und die dahinter stehende Idee vorgestellt. „Als Unternehmen aus der Samtgemeinde möchten wird den Namen Gieboldehausen mit dem Wahrzeichen Schloss gern über die Grenzen des Eichsfeldes hinaus bekannt machen“, erläuterte  Michael Kopp. „Wir freuen uns über die Idee und empfinden es als Ehre für Gieboldehausen“, bedankte sich Fleckenbürgermeister Otmar Pfeifenbring (SPD).

Gemeinsam mit Mutter Edeltraud Kopp sowie Thomas Kopps Ehefrau Sonja und Tochter Julia, ließen sich Helena Ewert, Mitarbeiterin der Berghof-Bäckerei, und auch Ratsfrau Maria Bock (CDU) vom eingeladenen Fleckenrat den Stollen bei der Präsentation im Schloss schmecken. Mit zum Kreis gehörte auch Alois Grobecker, der wesentlichen Anteil am Erscheinungsbild der Verpackung hat, in der der 750 Gramm schwere Stollen angeboten wird. Der Verwaltungsbeamte der Samtgemeinde und Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Gieboldehausen nahm das stimmungsvolle Bild vom beleuchteten Fachwerkschloss und der Pfarrkirche St. Laurentius im schneereichen Winter auf.

Lagerzeit von 31 Tagen direkt im Gieboldehäuser Schloss

Einschließlich einer Kurzgeschichte über den ehemaligen Burgsitz aus dem Jahr 1502 in Gieboldehausen ist der Stollen-Verpackung eine wichtige Information zu entnehmen, die den Christstollen einzigartig macht: Der Stollen ist nicht nur nach dem Schloss benannt, sondern das Gebäck reift bei einer Lagerzeit von 31 Tagen auch direkt im Gieboldehäuser Schloss.  In dem alten Gemäuer herrscht ein optimales Klima für noch besseren Geschmack, heißt es werbewirksam auf der Verpackung. „Beim Herstellen eines guten Stollens ist es ähnlich wie bei der Produktion von guter Mettwurst“, zog Konditormeister Michael Kopp einen Vergleich, „auch Stollen müssen reifen.“

Ab kommender Woche soll der Gieboldehäuser Schloss-Stollen, „gebacken mit Sultaninen, Orangeat, Zitronat, Mandeln, guter Butter und Mehl aus der Region“, wie Konditormeister Kopp betonte, in den 27 Kopp-Filialen und fünf Kopp-Cafés in der Region angeboten werden. Gelegenheit zum Probieren besteht am kommenden Sonnabend, 17. November. Am Stammsitz der Bäckerei Kopp in der Bergstraße in Bilshausen wird von 13 bis 18 Uhr wieder die traditionelle   Weihnachtsbackstube einschließlich Kunsthandwerkermarkt veranstaltet. Unter anderem können dort Kinder ihre Kekse selbst backen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt