Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Geschichten und Gedichte zum Thema Fachwerk

Neue Creativo-Anthologie Geschichten und Gedichte zum Thema Fachwerk

Das „Denkmal!Kunst–KunstDenkmal!-Festival im Fachwerk-Fünfeck“ haben die Autoren der Creativo-Initiativ­gruppe für Literatur, Wissenschaft und Kunst zum Anlass für ihre diesjährige Anthologie genommen. 16 Autoren erzählen ihre Geschichten zum Thema „Fachwerkgeflüster“.

Voriger Artikel
Guth nicht mehr gut genug?
Nächster Artikel
Barbara Merten liest Spinnengeschichte


Quelle: r

Duderstadt. „Ebenso facettenreich wie das Fachwerk ist auch die Bandbreite der Beiträge unserer Autoren zu dem Thema“, sagt Michaela Schreier, Mitglied bei Creativo und Autorin der Beiträge „Mein ist Dein ganzes Herz“ und „Wächter der Nacht“. „Fachwerkgeflüster aus dem Eichsfeld und anderswo“ laute der Titel der mittlerweile siebenten Anthologie der Initiativgruppe. „Wir setzen uns immer Anfang des Jahres bei unserer Mitgliederversammlung zusammen und überlegen uns ein Thema“, so Schreier. In diesem Jahr, zum zehnten Geburtstag der Denkmalkunst, habe sich das Fachwerk geradezu angeboten. So sei die Gruppe auch bereits vom Duderstädter Bibliotheksteam angesprochen worden, ob sie nicht während des Festivals, das vom 29. September bis 8. Oktober in den fünf Städten des Fachwerk-Fünfecks ausgerichtet werde, für Lesungen bereitstünde.

Die Autoren der Creativo-Initiativgruppe haben ihre Anthologie dem Fachwerk gewidmet

Die Autoren der Creativo-Initiativgruppe haben ihre Anthologie dem Fachwerk gewidmet.

Quelle: r

„Wir haben einen Rundruf bei unseren Autoren gestartet“, erzählt Schreier und haben eine gute Resonanz erhalten. Johanna Gerlinde Lenz, Michaela Schreier und Barbara Merten (alle Duderstadt), Melanie Buhl aus Rüdershausen, Gudrun Strüber aus Bilshausen, Werner Heinemann aus Gieboldehausen und Maria Göthling aus Weißenborn-Lüderode vertreten dabei das Eichsfeld. Die Geschichten von „anderswo“ stammen von den Creativo-Autoren Richard Erren (Minden), Marianne Voß (Berlin), Walter Kiefl (München), Sarina M. Lesinski (Blankenburg), Dietrich Wilhelm Grobe (Göttingen) und Heidegret Höltgebaum (Altensalzwedel).

Drei Gastautoren

Darüber hinaus hätten sie auch Gastautoren gewinnen können, sagt Schreier. „Ganz besonders freuen wir uns, dass wir mit Claus Ludwikowski auch unseren Duderstädter Scharfrichter mit an Bord haben.“ Er berichtet von seinen Stadtführungen, die er aus der Sicht eines Scharfrichters leitet – und den Gefühlen, die diese manchmal hervorrufen. Ludwikowski habe darüber hinaus für das Cover eines seiner Bilder zur Verfügung gestellt, das ihn in seiner „Dienstkleidung“ zeige. Zwei weitere Gäste haben sich ihre Gedanken zum Fachwerk gemacht. Der Mindener Manfred Piepiorka schreibt in „Gestatten: Riegel, Sturzriegel ...“ aus seiner Heimatstadt, genauer gesagt aus der Dorfstraße im Ortsteil Meißen in der Zeit zwischen 1988 und 1990. Der dritte Gast ist der Bad Lauterberger Autor Hans-Joachim Wildner. Er erzählt von einer Familie, die von Bottrop in ein seit Jahren leerstehendes Haus nach Osterode zieht. Schiefe Balken, unheimliche Geräusche – dort spukt es bestimmt, sind sich die Kinder sicher.

Kein festgelegtes Genre

„Es war uns in diesem Fall wichtig, uns nicht auf ein Genre festzulegen, wie wir es vor unserer Krimi-Anthologie gemacht haben“, erklärt Schreier. „Wir wollten den Autoren bewusst freie Hand lassen.“ Und so sei eine bunte Mischung an Geschichten zusammengekommen. Die Bandbreite reiche von humorvollen bis zu traurigen Beiträgen. Gedichte seien ebenso vorhanden wie Liebesgeschichten und Mystisches – oder auch Tiergeschichten. So berichtet Barbara Merten in „Zygiella“ zum Beispiel aus der Sicht einer Spinne über das Leben im Fachwerk. „Die Geschichten eignen sich von ihrer Länge alle dazu, sie abends einfach wegzulesen“, sagt Schreier.

„Fachwerkgeflüster aus dem Eichsfeld und anderswo“ ist erschienen im Fabuloso Verlag (ISBN 978-3-945346-63-1) und umfasst 250 Seiten. 15 Zeichnungen bebildern einige der 28 Beiträge.

Creativo-Leseprogramm für das Fünfeckfestival in Duderstadt

Sonnabend, 30. September, 15 Uhr im Heimatmuseum Duderstadt

Kindergrusellesung mit Maria Göthling, Weißenborn-Lüderode für Kinder ab acht Jahren mit Bastel- oder Malaktion. Moderation Barbara Merten.

Montag, 2. Oktober, 15 Uhr, Kunsthaus Westertorstraße 30, Duderstadt

Johanna Gerlinde Lenz liest Texte zum Thema „Lust und Frust“

Dienstag, 3. Oktober, 15 Uhr, in den neuen Räumen von „Kunst bist Du ...“ in der Westertorstraße in Duderstadt

Lesung mit anschließender Bastelaktion. Barbara Merten liest aus der Fachwerkanthologie der Creativo die Geschichte „Zygiella“ für Kinder und jung gebliebene Erwachsene. Im Anschluss basteln die Teilnehmer Spinnen und Spinnennetze aus Kastanien, Wolle und Schaschlikspießen als Traumfänger.

Freitag, 6. Oktober 19.30 Uhr Gewölbekeller im Duderstädter Rathaus

Melanie Buhl und Michaela Schreier lesen Mystisches und Schauriges aus der Fachwerkanthologie

Von Rüdiger Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt