Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Demo, Castor und schon wieder Fußball

Bundespolizisten im Dauereinsatz Demo, Castor und schon wieder Fußball

Die Akten vom vergangenen Wochenende sind noch nicht geschlossen, schon sind die Beamten der Bundespolizei Duderstadt wieder im Einsatz. Fan-Begleitung beim Erstliga-Fußball steht bei vielen Beamten am heutigen Sonnabend auf dem Dienstplan. Die Sicherheit von Fußballfans, die zu den Spielen FC St. Pauli gegen Hannover 96 sowie Eintracht Frankfurt gegen VfB Stuttgart mit der Bahn anreisen, muss gewährleistet sein.

Voriger Artikel
Jugend fehlt: Naturschutz ohne Nachwuchs
Nächster Artikel
Dänen treten zum fünften Mal auf

Vorm Hauptbahnhof in Dresden: Bundespolizisten trennen Versammlungsteilnehmer rechten und linken Spektrums.

Quelle: Bundespolizei

„Dresden – Lubmin – Dresden“ ist ein Bericht der Bundespolizeiabteilung Duderstadt nach Einsätzen der vergangenen Tage überschrieben. Polizeioberkommissar Karl-Bernd Wüstefeld beschreibt darin, dass ins operative Einsatzgeschehen die Einsatzhundertschaften, die Unterstützungseinheit, der Standortservice, der Polizeiärztliche Dienst und der Führungsstab, somit alle verfügbaren Einsatzkräfte der Duderstädter Bundespolizeiabteilung, eingebunden waren. Zwischen zwei Einsätzen in Dresden sei es für viele Kräfte vom Euzenberg quer durch die Republik gegangen, „von Karlsruhe im Westen bis nach Greifswald im Nordosten“.

Auftakt am 13. Februar sei Dresden gewesen. Verschiedene politische und andere Organisationen hätten Veranstaltungen aus Anlass des Gedenkens an die Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg vor 66 Jahren angemeldet – sowohl vom rechten als auch vom linken Lager, wobei sich der Auftrag am Hauptbahnhof auf die An- und Abreise rechter Versammlungsteilnehmer konzentrierte. Ein Auftrag, der für den Duderstädter Abteilungsführer Matthias Bick als Einsatzabschnittsleiter nur mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte möglich war.

Neben zwei Hundertschaften aus Duderstadt unter Leitung von Jörg Pöpel und Michael Grunert sowie dem Einsatzabschnitt Technik unter Führung von Rüdiger Deppe waren Bick zwei Hundertschaften aus Bad Düben und eine aus Hünfeld, eine Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit aus Berlin, zwei Wasserwerferbesetzungen sowie 30 Diensthundeführer mit ihren Diensthunden unterstellt. Der Führungsstab unter Reiner Paschke verfügte somit über 800 Einsatzkräfte, die beim zwölfstündigen Einsatz für Sicherheit und Ordnung sorgten.

Ab Montag waren erste Duderstädter Teileinheiten im Castoreinsatz. Michael Wille reiste mit seiner Führungsgruppe Richtung Karlsruhe. Seine Hundertschaft kam erst aus Dresden zurück in die Abteilung und rückte nach. Der Einsatz im Bereich des Güterbahnhofes bis Mittwochnacht verlief für die Beamten ohne große Zwischenfälle. Die 2. Hundertschaft unter Führung von Jörg Pöpel begleitete den Castor von Karlsruhe bis Erfurt. Am Tag darauf wartete der nächste Einsatz auf diese Hundertschaft. Zur Unterstützung des Bundeskriminalamtes war sie bei einer Wahlkampfveranstaltung in Hamburg zum Schutz von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle eingesetzt.

Die 3. Hundertschaft unter Führung von Ulrich Töpfer war nach dem ersten Dresden-Wochenende beim Castortransport im Raum Speyer eingesetzt, bevor auch für sie – einschließlich Duderstädter Führungsstab und der anderen Kräfte – der zweite Dresden-Einsatz begann. Wiederum galt es, am Hauptbahnhof linke und rechte Versammlungsteilnehmer zu trennen, was durch professionelles und engagiertes Handeln gelang, wie Polizeioberkommissar Wüstefeld berichtet. Für die Abteilungsführer Bick unterstellten Beamten war Sonntagabend auch dieser Einsatz beendet. Im Fazit hieß es für die Duderstädter Führungscrew: „Trotz der in Reihen der Polizei hohen Anzahl von Verletzten, keine verletzten Beamten aus Duderstadt.“

Gut versorgt

Eine Herausforderung bei Einsätzen von längerer Dauer stellt die Versorgung und Unterbringung der Kräfte da. Der „Einsatz-Unterstützungs- und Standortservice“ ist in der Bundespolizeiabteilung Duderstadt dafür zuständig. Unter Leitung von Roland Otto ist ein Team rund um die Uhr im Schichtsystem da. Beim ersten Einsatz in Dresden mussten nach Angaben der Bundespolizei 1400, beim zweiten 1800 Einsatzkräfte verpflegt werden, beim Castoreinsatz wurden 600 Frühstück, 2050 Mittagessen und 2100 Abendessen ausgegeben. 13 000 Getränke sind aufgelistet, 50 Kilogramm Kaffee, 7000 Brötchen, 1500 Kilogramm Wurstwaren, 2000 Kilogramm Obst und 900 Kilogramm Salate verschiedener Art verbraucht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt