Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Autofahrerin entdeckt Leichnam

Nahe Camping Campingplatz Oderbrücke bei Hattorf Autofahrerin entdeckt Leichnam

Eine Autofahrerin hat am Sonnabendmorgen an einem verschneiten Radweg bei Hattorf die Leiche einer Frau entdeckt. Der Leichnam lag etwa 700 Meter entfernt von dem Campingplatz Oderbrücke in Richtung Hattorf an der B 27. Die Polizei ermittelte, dass es sich bei der Toten um eine 34-Jährige aus Gieboldehausen handelt.

Voriger Artikel
Resolution beschlossen
Nächster Artikel
Leichenfund wirft Fragen auf
Quelle: dpa

Hattorf. Sie war am Freitag gegen 15.30 Uhr von Gieboldehausen aus zu einem längeren Spaziergang mit unbekanntem Ziel aufgebrochen und nicht wieder heimgekehrt.

Anfangs konnten die Ermittler der Kripo aus Osterode und Northeim ein Gewaltverbrechen nicht zweifelsfrei ausschließen, teilt die Polizei mit. Daher wurde der Fundort kriminaltechnisch untersucht. Zur Begutachtung der Leiche war ein Gerichtsmediziner vor Ort. Von einem Polizeihubschrauber aus wurden detaillierte Luftbilder der umgebenden Feldmark aufgenommen. Außerdem ordnete das Amtsgericht Göttingen die Obduktion des Leichnams an. Dabei ergaben sich jedoch keine Hinweise auf die Beteiligung einer anderen Person.

Die 34-Jährige, so das Obduktionsergebnis, starb bei eisigen Temperaturen an Unterkühlung. Sowohl der Gerichtsmediziner als auch die Osteroder Polizei schließen nunmehr ein Gewaltverbrechen aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017