Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wanderfreunde gehen zum Vogelherd

Gieboldehausen Wanderfreunde gehen zum Vogelherd

21 Wanderfreunde haben sich zur traditionell von Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal (EHW) und Heimat-und Verkehrsverein (HVV) angebotenen Herbstwanderung getroffen. Ihr Ziel war „König Heinrichs Vogelherd“.

Voriger Artikel
Klassentreffen weckt Erinnerungen
Nächster Artikel
Kinder spielend fördern

Wanderfreunde auf ihrer Tour.

Quelle: r

Gieboldehausen. 21 Wanderfreunde haben sich zur traditionell von Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal (EHW) und Heimat-und Verkehrsverein (HVV) Gieboldehausen angebotenen Herbstwanderung getroffen. Ihr Ziel war „König Heinrichs Vogelherd“.

Durch die Feldflur am südlichen Rotenberg mit Panoramablick auf Ohmgebirge im Südosten und Gillersheimer Wehberg im Westen führte der ersten Abschnitt zu einer Jagdhütte, wo gerastet wurde. Danach ging es durch den schon herbstlich bunten Hochwald vorbei an einigen Erdfällen in Richtung historischem Fastweg und zur frühmittelalterlichen Burganlage „König Heinrichs Vogelherd“.

Einer Sage nach soll Heinrich I. hier anno 919 während der Vogeljagd die Königswürde angetragen worden sein. Der ursprüngliche Name der Anlage, die in Zeiten großer Gefahr als Fluchtburg diente, ist nicht überliefert. Mit beginnender Blüte von Kaiserpfalz und Kloster im nahen gelegenen Pöhlde verlor die Burg an Bedeutung und verfiel.

Nach Besichtigung dieser historischen Festungsanlage führte ein etwas steilerer Pfad die Gruppe ins „Pöhlderbecken“ hinunter und sodann auf schmalem Pfad aufwärts entlang der klar und flott fließenden Beber. In links und rechts angrenzenden Gehegen weideten zum Erstaunen der Wanderer verschiedene Straußengattungen sowie Gänse- und Entenscharen.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gieboldehausen
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017