Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Eine Portion Glück zum Frühstück

Jahrestreffen der Landfrauen Eine Portion Glück zum Frühstück

Rund 100 der insgesamt etwa 650 Landfrauen im Altkreis Duderstadt haben sich zum jährlichen Frauenfrühstück im Bürgerhaus in Krebeck getroffen. Nach dem gemeinsamen Frühstück hielt Heilpraktikerin Helena Keul einen Vortrag über „Das Glück der kleinen Dinge“.

Voriger Artikel
1380 Euro für die Löschzwerge
Nächster Artikel
785,67 € für das Familienzentrum
Quelle: rf

Krebeck. „Wir treffen uns jetzt zum seit zwölf Jahren einmal im Jahr“, sagte die Kreisverbandsvorsitzende Michaela Diedrich. Das Frühstück habe sich als Treffpunkt etabliert, an dem man sich wiedertrifft, „in geselliger Runde und bei angenehmer Atmosphäre“. An der Runde beteiligen sich Mitglieder aus allen vier Verbänden Duderstadt, Gieboldehausen, Bodensee und Rhumetal. Allerdings fehle der Nachwuchs, erklärt die Kreisverbandsvorsitzende. „Mit solchen Aktionen wollen wir dazu beitragen, bekannter zu werden“, so Diedrich. „Wir hoffen, dass wir dann auch bei der jüngeren Generation wahrgenommen werden.“

Den Landfrauen hafte immer noch an, dass die Mitglieder wie in früheren Jahren alle mit der Landwirtschaft zu tun hätten. „Das stimmt aber lange nicht mehr“, klärt Diedrich auf. „Wir leben aber alle auf dem Land.“ Deshalb passe der Name immer noch. Der soll auch erhalten bleiben. „Es ist eine gewachsene Struktur.“ In Niedersachsen sind 70 000 Frauen bei den Landfrauen. „Das ist die größte Vereinigung von organisierten Frauen im Land“, sagt Diedrich.

Seit 13 Jahren leitet Diedrich den Kreisverband. Bis zur nächsten Wahl sind es noch drei Jahre. „Bis dahin setze ich sehr viel Engagement ein, dass die Vereine überlebensfähig sind.“ Und so werden zum Frühstück auch weiterhin Themen angeboten, die „nicht die Weltpolitik verändern sollen, sondern etwas für uns tun“. In diesem jahr stand das Glück im Mittelpunkt des Vortrags.

Helena Keul, Heilpraktikerin für Psychotherapie, erläuterte dabei nicht nur die Bedeutung des Wortes Glück. Sie zeigte auch Verbindungen von Glück und Gehirnfunktionen auf. Wie sie berichtete, habe sich bei Untersuchungen herausgestellt, dass Menschen, bei denen die linke Gehirnhälfte aktiver ist, eher die angenehmen Gefühle speicher. Aber das sei auch trainierbar. Regelmäßiger Sport, eine befriedigende Beziehung, aber auch eine optimistische Einstellung seien wichtige Faktoren. „Aber man muss auch überzeugt sein, dass man sein Leben und Glück selbst in der Hand hat“, so Keul. Aber auch Schokolade würde helfen. „Viele streben nach dem großen Glück“, erklärt sie, „aber es sind oft die kleinen Momente, die viel mehr Bestand haben.“ Wichtig sei vor allem, dass jeder selbst herausfinde, wo sein Glück liegt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017