Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgermeister appelliert an Autofahrer in Diemarden

Raser durch Straßensperrung an L569 Bürgermeister appelliert an Autofahrer in Diemarden

Während vor allem Pendler nach wie vor über die voll gesperrte Landesstraße 569 bei Geismar klagen, appelliert der Ortsbürgermeister von Diemarden an Pendler, auf der Umleitungsstrecke „nicht so zu rasen. „Das gilt erst recht, wenn in dieser Woche nach den Herbstferien die Schule wieder beginnt“, sagte Martin Worbes (Grüne).

Voriger Artikel
Ortsrat gewinnt Dorfwette in Reinhausen
Nächster Artikel
Jugendliche begeistern mit Graffito auf Turnhalle Diemarden

Die L569 zwischen Geismar und dem Diemarden-Kreisel ist nach wie vor gesperrt.

Quelle: Christoph Mischke

Diemarden. In Diemarden gelte teilweise Tempo 30, betonte Worbes. Offenbar verärgerte Autofahrer, die wegen der Sperrung zwischen dem Diemardener Kreisel und Geismar einen Umweg durch Diemarden fahren müssen, würden häufig deutlich zu schnell durchs Dorf fahren – auch im Tempo-50-Bereich. Dadurch würden vor allem Kinder auf dem Weg zur Schule und zum Bus gefährdet. Auch die örtliche Sporthalle und der Kindergarten liegen an der Ortsdurchfahrt.

Der Abschnitt der L569 ist seit einer Woche und voraussichtlich noch bis zum kommenden Freitag gesperrt. Zurzeit wird dort der Radweg parallel zur Fahrbahn saniert. Das Projekt hatte heftige Proteste ausgelöst. Mehrfach waren Autofahrer durch die Sperrbarken hindurch gefahren und von der Polizei ermahnt worden. „Wenigsten hier im Dorf sollten sich die Autofahrer an die Verkehrsregeln halten und sich nach den Zeichen eichten“, sagte Worbes.

Von Ulrich Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gleichen
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017