Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Kita-Beiträge werden nicht erhöht

Gleichen beschließt Aufschub Kita-Beiträge werden nicht erhöht

Die Elternbeiträge für die Kinderbetreuung in den Kitas der Gemeinde Gleichen bleiben bis 2018 unangetastet. Das haben die Mitglieder des Rates beschlossen. Die Fraktionen waren sich einig, die Entwicklung im kommenden Jahr zu beobachten und dann neu zu entscheiden.

Voriger Artikel
Partyzelt gestohlen
Nächster Artikel
Die plattdeutsche Sprache erhalten
Quelle: dpa (Symbolbild)

Gleichen. Ein Grund für den Aufschub einer Gebührenanpassung bildet die beschlossene Zusammenlegung der Einrichtungen in Diemarden und Reinhausen. „Durch die bessere Auslastung werden wir wahrscheinlich eine bessere Kostenabdeckung erzielen“, so Bärbel Diebel-Geries (SPD). Der Kostendeckungsgrad durch die Elternbeiträge liege derzeit bei 25,78 Prozent (im Vorjahr 26,24 Prozent). Anika Brüggemann (Grüne) ergänzte, dass eine Kostensteigerung von 45 Prozent hätte erfolgen müssen, wolle man kostendeckend arbeiten. Die sei von der Verwaltung bereits auf 25 Prozent reduziert worden. Bei solchen Erhöhungen habe sie bereits von Überlegungen gehört, dass Eltern eine Minijobberin zur Betreuung ihrer Kinder einstellen wollten. Dietmar Müller (CDU) verwies auf das grundlegende Problem der höheren Personalkosten und der geringeren Zahl an Kindern. Das Aussetzen bis zum kommenden Jahr solle unter dem Stichpunkt kinderfreundliche Gemeinde verbucht werden, eine Beitragsneuberechnung für das kommende Jahr gut vorbereitet werden. Klaus-Werner Hanelt (FWG-BsP) ergänzte, dass Kindertagesstätten in Frankreich komplett frei von Kosten für Eltern seien. Kinder dürften in Deutschland nicht zum Luxusartikel werden.

Für das Städtebauförderungsprogramm „Kleine Städte und Gemeinden“, in das die Gemeinden Rosdorf, Friedland und Gleichen als Netzwerk gemeinsam aufgenommen wurden, legten die Ratsmitglieder die Erneuerungsgebiete neu fest. Um weitere Fördermittel zu bekommen, bleiben für die Gemeinde Gleichen neben der bereits abgewickelten Modernisierung und Erweiterung der Kindertagesstätte Rittmarshausen noch die Modernisierung der Dorfgemeinschaftshäuser in Groß Lengden und Reinhausen im Programm. In der interkommunalen Zusammenarbeit mit Rosdorf und Friedland übernimmt die Gemeinde Gleichen die Aufgaben der zentralen Vergabestelle.

Während der Sitzung beschlossen die Mitglieder die Ernennung von zwei Ehrenortsbürgermeistern. Wolfgang Rümenapf habe sechs Wahlperioden als Ortsbürgermeister der Ortschaft Sattenhausen gewirkt, erklärte Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann (SPD), Volkmar Büermann fünf Wahlperioden in Bischhausen. Darüber hinaus stimmten die Mitglieder für die Ernennung von Hartmut Deeke zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Bischhausen. Tim Michaelis und Niels Bessert überreichten Kuhlmann und die Ratsvorsitzende Diebel-Geries die Ernennungsurkunden zum Ortsbrandmeister und dessen Stellvertreter in der Ortsfeuerwehr Wöllmarshausen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die schönsten Schneebilder unserer Leser