Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mähdrescher verursacht Freiflächenbrand

Gut Elbickerode Mähdrescher verursacht Freiflächenbrand

Vermutlich durch einen technischen Defekt an einem Mähdrescher ist am Gut Elbickerode in der Gemeinde Gleichen am Sonnabendabend ein Stoppelfeld in Brand geraten. Das teilt die Feuerwehr am Sonntag mit.

Voriger Artikel
Unfall zwischen Reinhausen und Diemarden
Nächster Artikel
Investition für mehr Sicherheit

Das Feuer konnte von der Feuerwehr Bremke schnell gelöscht werden.

Quelle: Hartung/Feuerwehr Gleichen

Gleichen. Gegen 19.30 Uhr hatte demnach ein Anwohner des Gutes Elbickerode den Brand auf dem abgeernteten Feld bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Ortsfeuerwehr Bremke konnte mit ihrem Tanklöschfahrzeug den Brand schnell unter Kontrolle bringen und löschen.

Das Feuer hatte auf einer Länge von etwa 40 Metern gerade erst begonnen und hätte sich bei einem leichten Wind schnell ausbreiten können, sagte Cord Hartung von der Feuerwehr Gleichen.

Das Feld war kurz zuvor abgemäht worden. Es werde daher vermutet, dass ein Mähdrescher unbemerkt den Brand ausgelöst habe. Unter der Leitung von Gemeindebrandmeister Heiko Böhlken konnte der Mähdrescher auf einem anderen Feld ausfindig gemacht und überprüft werden. Danach gab die Feuerwehr Entwarnung.

Weiterer Freiflächenbrand bei Gleichen

Weiterer Freiflächenbrand bei Gleichen

Quelle: Feuerwehr

Am Sonntagnachmittag musste die Feuerwehr Gleichen zu einem weiteren Freiflächenbrand am Radweg zwischen Klein Lengden und Groß Lengden ausrücken. Diesmal war eine Böschung in Brand geraten. Ein Spaziergänger hatte das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Unter der Leitung des stellvertrenden Gemeindebrandmeisters Dirk Otter und des Ortsbrandmeisers Michael Christmann  konnte die Ortsfeuerwehr Klein Lengden mit zehn Einsatzkräften den Brand schnell löschen. Die ebenfalls zur Unterstützung alarmierte Stützpunktfeuerwehr Rittmarshausen konnte den Einsatz auf der Anfahrt bereits abbrechen.

Eine der möglichen Brandursachen könnte in diesem Fall eine achtlos weggeworfene Kippe gewesen sein, sagte Hartung. In diesem Zusammenhang weise er auf die zurzeit vorherrschende Waldbrandgefahrenstufe 3 im Landkreis Göttingen hin.

Freiflächenbrand bei Rüdershausen

Freiflächenbrand bei Rüdershausen

Quelle: Feuerwehr
Quelle: Polizei

Zu einem Freiflächenbrand mussten die Feuerwehren aus Rüdershausen, Rhumspringe und Gieboldehausen am Sonnabendnachmittag ausrücken.  An der K107 am Ortseingang von Rüdershausen war nach Angaben der Feuerwehr ein abgeerntetes Stoppelfeld in Brand geraten. Eine große Rauchsäule stieg auf. Die 38 Brandschützer, die mit fünf Fahrzeugen ausgerückt waren, konnten das Feuer vor Ort rasch unter Kontrolle bringen und so ein weiteres Ausbreiten verhindern. Ein Landwirt pflügte anschließend das Feld um, um ein erneutes Aufflackern der Glutnester zu verhindern.

Die Niedersächsischen Landesforsten bitten die Bürger in diesen Tagen um Mithilfe bei der Waldbrandverhütung. Hier sind insbesondere folgende Punkte zu beachten:

  • Kein offenes Feuer im Wald oder in Waldnähe
  • Grillen nur auf freigegebenen Grillplätzen, dazu bitte das örtliche Forstamt fragen
  • Im Wald gilt bis zum 31. Oktober ein allgemeines Rauchverbot
  • Autos mit Katalysatoren nicht über trockenem Gras abstellen, keine Zigarettenkippen aus dem Auto werfen
  • Jeden Waldbrand unter der Notrufnummer 112 sofort melden.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017