Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Zukunft der Grundschulen in Gleichen unsicher

Neujahrsempfang Zukunft der Grundschulen in Gleichen unsicher

Finanziell erfreulich ist das Jahr 2017 für die Gemeinde Gleichen ausgegangen. 2018 und 2019 versprechen noch erfreulicher zu werden, erklärte Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann (SPD) beim Neujahrsempfang der Gemeinde am Freitagabend. Fraglich sei allerdings wegen anhaltend niedriger Geburtenzahlen die Zukunft der vier Grundschulen.

Voriger Artikel
Carsharing hilft nicht nur beim Arztbesuch

Neujahrsempfang der Gemeinde Gleichen mit Ehrungen ehrenamtlicher Helfer und Sportler der gemeinde durch den Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann.

Quelle: Hinzmann

Groß Lengden. „Bei all unseren Vorhaben”, gab Kuhlmann vor seinen etwa 300 Gästen zu bedenken, „müssen wir uns fragen, ob wir uns das leisten können.” In den Vorjahren sei dies in der Gemeinde ein erhebliches Problem gewesen und habe bei vielen Projekten eine entscheidende Rolle gespielt. Der ursprünglich für das Jahr 2017 angesetzte Fehlbedarf im Haushalt habe durch sparsame Haushaltführung und durch einen Einmaleffekt bei der Gewerbesteuer ausgeglichen werden können. Für die Jahre 2018 und 2019 habe die Gemeinde erstmals einen Doppelhaushalt beschlossen, der im Ergebnishaushalt sowohl für 2018 als auch für 2019 einen Überschuss vorsehe. Gleichzeitig sei der Schuldenstand auf den niedrigsten Stand seit 30 Jahren gesunken.

Auch anderweitig habe sich die Gemeinde positiv entwickelt, erklärte der Gemeindebürgermeister: „Eines der erfreulichsten Ereignisse im abgelaufenen Jahr war die Eröffnung des Seniorenparks „Carpe Diem“ in Klein Lengden. Nach vielen Jahren des Planens, des Hoffens und der Enttäuschungen ist es nun endlich möglich, dass viele Gleichener auch ihren Lebensabend in Gleichen verbringen können. Die Wohnungseinheiten für das betreute Wohnen waren sehr begehrt und schnell belegt.”

4e65fc84-f7d0-11e7-8765-b5641fda614a

Die Gemeinde Gleichen hat ihren Neujahrsempfang gefeiert

Zur Bildergalerie

Schnell voran schreite auch die Umrüstung der Straßenlampen auf energiesparende LED-Technik: „2017 konnten wir die Umrüstung in Klein Lengden und Bremke durchführen, für 2018 sind Diemarden und Ischenrode vorgesehen.” Dann fehlten mit Reinhausen, Rittmarshausen, Groß Lengden und Etzenborn nur noch vier Dörfer im Gemeindegebiet.

Bedarf gebe es noch bei der Optimierung der Wasserversorgung. So seien jetzt Westerberg in Klein Lengden Mittel für den Hochbehälter Westerberg in Klein Lengden vorgesehen. Weitere Wasser- und Abwasserleitungen müssten saniert und erneuert werden, um Rohrbrüche zu minimieren.

Kurzfristig angekündigte Sperrung der Landesstraße 569 sorgt für Aufregung

Im vergangenen Jahr nicht so gut gelaufen sei die Erneuerung der Brücke am Bremker Friedhof, an der seit mehr als einem Jahr gebaut werde, die aber immer noch nicht fertig sei. Für Aufregung gesorgt habe auch die sehr kurzfristig angekündigte Sperrung der Landesstraße 569 zwischen Geismar und dem Diemardener Kreisel.

Ein Defizit im Wortsinne gebe es bei den Kindertagesstätten, erklärte Kuhlmann. Zwar zahle der Landkreis für die Betreuung in den Einrichtungen erstmals einen Ausgleich, dieser reiche aber bei weitem nicht aus. Kuhlmann: „Auch die angekündigte Übernahme des pauschalierten Elternanteils durch das Land wird zu einer weiteren finanziellen Belastung durch die Gemeinde führen, da bisher schon die pauschalierten Beträge für das dritte Kindergartenjahr nicht ausreichen.” Weil sich die Geburtenzahlen in der Gemeinde Gleichen weiterhin auf einem niedrigen Stand bewegten, sei es zudem fraglich, ob die vier Grundschulen in Gleichen Bestand haben werden.

Umbau Dorfgemeinschaftshauses in Groß Lengden

Im gerade begonnenen Jahr, versprach Kuhlmann, werde die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Groß Lengden angegangen. Dafür liege jetzt ein Förderbescheid des Bundes in Höhe von 472000 Euro bei Gesamtkosten in Höhe von etwa 1,1 Millionen Euro vor. Im Frühjahr könne mit dem Umbau begonnen werden. Parallel dazu liefen die Planungen für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses Reinhausen. Kuhlmann: „Nach derzeitigen Stand fallen voraussichtlich Umbaukosten von mehr als einer Million an.”

Von Matthias Heinzel

Voriger Artikel
Mehr aus Gleichen
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar