Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Konzerte, Ausstellungen und Kunst

Fünf Fachwerkstädte organisieren Kulturfestival in Denkmälern Konzerte, Ausstellungen und Kunst

Mit Konzerten, Ausstellungen und Kunst wollen fünf südniedersächsische Fachwerkstädte im Herbst 2017 die Aufmerksamkeit auf ihre Baudenkmäler lenken. "Denkmal!Kunst KunstDenkmal!" findet zeitgleich in Duderstadt, Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode statt, teilten die Veranstalter mit.

Voriger Artikel
17-Jähriger bepöbelt Passanten
Nächster Artikel
Hochzeit am Weserstein, im Schloss oder auf der Tillyschanze
Quelle: CR

Hann. Münden/Northeim. Vom 29. September bis zum 8. Oktober sind mehrere hundert Veranstaltungen geplant. Rund 300 Künstlerinnen und Künstler wollen sich und ihre Arbeiten in etwa 80 denkmalgeschützten Gebäuden präsentieren.
Das Festival hat seinen Ursprung in Hann. Münden, wo es bereits in den vergangenen Jahren bereits viermal organisiert wurde. Veranstaltungen und "offene Türen" gab es unter anderem in Kirchen, einer Moschee und im ehemaligen jüdischen Badehaus.

Eine Künstlergruppe stellte im Hampeschen Turm, einem historischen Turm mit acht Stockwerken, Comics aus. Beim Festival 2017 würden auch in den anderen beteiligten Orten viele sonst verschlossene Keller und Hinterhöfe für das Publikum geöffnet, hieß es.
Die fünf Städte arbeiten auch in der Initiative "Fachwerk-Fünfeck" zusammen. Sie wollen damit ihre Denkmäler und Sehenswürdigkeiten künftig gemeinsam vermarkten. Eine Koordinierungsstelle wurde im Northeimer Rathaus eingerichtet. In diesen Städten ist der Anteil gut erhaltener Fachwerkhäuser aus sieben Jahrhunderten sehr hoch.

Der Bestand repräsentiert die Baukunst verschiedener Stilepochen. Gleichzeitig sind die Kommunen finanziell unter Druck, sowohl bei Wohnhäusern als auch Ladengeschäften gibt es viele Leerstände. epd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017