Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Dauerausstellung über Künstler Eberlein

Museum Hann. Münden Dauerausstellung über Künstler Eberlein

Ein breiteres Spektrum seiner Arbeiten will man mit der Neuausrichtung der Gustav Eberlein Dauerausstellung im Städtischen Museum zeigen. Neben den seit vielen Jahren zu sehenden Skulpturen und Büsten sind künftig auch Zeichnungen und ein Ölgemälde des Mündener Künstlers Eberlein zu sehen.

Voriger Artikel
„Rock for Tolerance“ geht in die zweite Runde
Nächster Artikel
Römischen Sandalennägeln auf der Spur

Die neue Präsentationsfläche der Gustav Eberlein Dauerausstellung im städtischen Museum Hann. Münden

Quelle: SW

Hann. Münden. Es kommt „Bewegung ins Städtische Museum“, verspricht Volker Ludwig, Städtischer Rechtsdirektor Hann. Mündens. In Zusammenarbeit von Martina Krug, Leiterin des Museums und der Gustav-Eberlein-Forschung wurde die Präsentationsfläche der Eberlein-Werke  neu gestaltet.

„Es wurde Zeit, dass wir uns um ihn kümmern!“, meint Krug. In Monaten mühevoller Forschungs- und Analysearbeiten und unter Einbeziehung eines Studenten der Kunstgeschichte wählte man 20 Exponate für die neue Dauerausstellung aus. Alle Stücke entstammen dem Bestand des Museums.

Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte erhalten interessierte Besucher ab dem 1. April ein Begleitheft zu den Kunstwerken. Jedes Exponat wird darin mit Hintergrundinformationen dargestellt. Ein QR-Code ermöglicht den digitalen Zugriff auf weitere Details zu den einzelnen Werken. Damit gehe man völlig neue Wege, meint Krug und ergänzt: „Das haben sich bisher nur die großen Museen geleistet.“

Anlässlich des 170. Geburtstags des Mündener Künstlers planen die Gustav-Eberlein-Forschung und das städtische Museum Hann. Münden eine Sonderausstellung mit weiteren Werken des Mündener Künstlers. Sie wird vom 14. Juli bis zum 3. Oktober im Foyer aufgebaut. Ein Rahmenprogramm mit Lesungen und Vorträgen soll das vielseitige Wirken Eberleins unterstreichen.

Pünktlich zur Neuinstallation der Dauerausstellung im Museum geht auch die überarbeitete Webseite der Gustav-Eberlein-Forschung ans Netz. Auf www.gustav-eberlein.org erhalten Interessierte hier neben zahlreichen Informationen zum 1847 geborenen Künstler einen umfassenden Einblick in seine unterschiedlichen Schaffensprozesse. sw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember